Zerbst. Am 12. April wird mit dem Neubau eines Aldi-Supermarktes an der Roßlauer Straße in Zerbst begonnen. Dies bestätigte auf Volksstimme-Anfrage Hendrik Schaefer, zuständiger Mitarbeiter der Aldi-Regionalzentrale in Barleben. " Momentan wird das Baustellengelände an einzelnen Stellen noch präpariert, so dass dann kommende Woche wirklich begonnen werden kann. "

Das Neubauprojekt hat bereits seit 2008 Baugenehmigung. Ursprünglich sollte der Bau bereits in demselben Jahr fertig errichtet sein. Die Verzögerungen wollte Schaefer nicht weiter kommentieren, verwies lediglich auf " firmeninterne Entscheidungen ".

Der Aldi-Supermarkt im neuen Gebäude soll Mitte September eröffnet werden. Er wird dasselbe Sortiment anbieten wie der bisherige Aldi-Markt in der Coswiger Straße. Hier soll das Mietverhältnis zum November dieses Jahres enden, erklärte Schaefer.

Das neue Gebäude soll eine Fläche von 1150 Quadratmetern haben, davon 800 Quadratmeter Verkaufsfläche. Dieselbe Fläche stand auch bisher zur Verfügung. " Das neue Objekt wird jedoch in den Nebenanlagen größer sein. " Der Handel unterliege einem stetigen Wandel der Vorschriften und Maßgaben. Diese ziehen unter anderem steigenden Platzbedarf in den Märkten nach sich. " Aus diesen Umständen heraus hat Aldi sich für einen Neubau in Zerbst entschieden. " Das Projekt kostet rund 1, 5 Millionen Euro, ermöglicht zugleich den Einsatz moderner Technik, beispielsweise zur Kühlung und Lagerhaltung oder energiesparender Beleuchtung.

Der neue Markt wird der äußeren Erscheinung nach " ein typischer Aldi-Bau ", so Schaefer. Dem Markt vorgelagert werden 130 Parkplätze angelegt – am derzeitigen Standort gibt es 86. Ein großes Lob spricht Schaefer der Stadt Zerbst aus. Insbesondere in der Frage der geeigneten Zu- und Abfahrten habe sie sich für die Aldi-Interessen eingesetzt. Der Markt wird künftig wie die ehemals dort befindliche Tankstelle ortsauswärts von der Roßlauer Straße kommend direkt erreichbar und zu verlassen sein. Zudem gibt es Zuund Abfahrten über die Kirschallee : Wie früher zum hinteren Tankstellenbereich umfährt man dazu die Askom-Liegenschaften. Für aus Richtung Roßlau kommende Kunden wird auf diese Zufahrt speziell hingewiesen. " Auch hierbei kam uns die Stadt sehr entgegen und gestattet die Beschilderung. "