Begeistert stellten sich die Drittklässler der Steutzer Grundschule vor den Osterferien einer wahrlich leckeren Prüfung. Voller Elan bereiteten die Mädchen und Jungen ein kaltes und vor allem gesundes Büfett zu. Mit dem Praxistest legten sie erfolgreich den " aid-Ernährungsführerschein " ab.

Steutz. " Gesundes Essen ist lecker ", erklärt Lennart Hein. " Es schmeckt besser als Süßigkeiten ", meint Can Fuhrmann. Den fruchtigen Schlemmerquark mit Bananen fand Nico Düben am besten. " Da ist kein Zucker drin ", betont Can. " Zu viel Süßes essen ist nicht gesund ", weiß Lennart. Die Drittklässler der Steutzer Grundschule kennen sich jetzt aus in optimaler Ernährung. " Sie waren alle mit viel Eifer dabei ", blickt Klassenlehrerin Anke Lenke auf das Projekt zurück, das sich auf sechs Doppelstunden erstreckte.

Angeleitet wurden die Mädchen und Jungen bei dem Bildungsangebot der Landfrauen von Kinderbotschafterin Rita Kiwus. Sie vermittelte ihnen Essgewohnheiten und Tischsitten genauso wie Hygieneregeln und den Umgang mit Messer, Reibe und Sparschäler. Die wissbegierigen Schüler lernten die " aid-Ernährungspyramide " kennen und bereiteten verschiedene Rezepte zu.

Paprikasticks, Gurkenstreifen und Möhrenscheiben verliehen da Brotscheiben ein lustiges Antlitz. " Die Brotgesichter waren am leckersten ", bemerkt Lennart. " Die waren der Renner ", erzählt Anke Lenke, dass die Kinder stets alles aufaßen. Genüsslich dippten sie mit dem Knabbergemüse in den Kräuterquark und ließen sich den bunten Nudelsalat munden.

Viel probierten die Mädchen und Jungen zu Hause mit der Familie aus. " Wir haben warme Pellkartoffeln gemacht ", berichtet Lennart. Auch kamen die Obst- und Karottensalate daheim in leicht abgewandelter Form auf den Tisch. " Wir haben dann im Unterricht darüber gesprochen ", sagt Anke Lenke.

Die Lehrerin ist begeistert von dem fächerübergreifenden Projekt, das nicht nur die Sachkunde tangierte. Immerhin lasen die Schüler Rezepte und befassten sich mit Maßeinheiten. In das Fach Musik fiel das Erlernen des fröhlichen " Kater Cook-Liedes ". In Deutsch ließ Anke Lenke die Drittklässler zudem Vorgänge wie zum Beispiel " Wie spüle ich richtig ?" beschreiben. Das Abwaschen gehörte für die Nachwuchsköche übrigens genauso dazu wie das Eindecken und Dekorieren der Tische.

Bei jeder der sechs Einheiten halfen immer zwei bis vier, stets andere Eltern im Hintergrund mit. " Es ist toll, dass da die Unterstützung vorhanden ist ", freut sich Anke Lenke über das Interesse der Mütter und Väter.

Am letzten Schultag vor den Osterferien endete das Projekt schließlich mit der praktischen Prüfung. Nach einem schriftlichen Test mussten die Schüler nun ein kaltes Büfett anrichten. Emsig schnippelten sie Gemüse, rührten Quark an und belegten dunkle Brote. Als Bewirtungsgäste empfingen sie die Mädchen und Jungen aus Klasse 1, die nach den ersten Bissen lächend urteilten : " Das schmeckt. " Mit der bestandenen Prüfung bekamen die stolzen Drittklässler ihre " aid-Ernährungsführerscheine " samt Passfoto und Schulstempel ausgehändigt.