Kämeritz. Statt lautstarkem Froschgequake empfängt einen dieser Tage winterliche Ruhe am Dorfteich von Kämeritz. Schneebedeckt präsentiert sich das Gewässer, das Ende des vergangenen Jahres endlich, wie so lange erhofft, saniert werden konnte.

Mitte Oktober rückte der Bagger an, um den Teich zu entschlammen. Dabei wurde auch ein großer Teil des Schilfs entfernt. Zuletzt war vom Wasser kaum noch etwas zu sehen, da das Gewässer völlig zugewachsen war. Das wurde mit der Entkrautung geändert. Neben Schilfrändern am Ufer blieb allein eine kleine Schilfinsel stehen.

Die Gesamtkosten der Maßnahme, die ebenfalls die Erneuerung der maroden Stauanlage beinhaltete, belief sich auf rund 31 000 Euro. Das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten ( ALFF ) hat das Renaturierungsprojekt mit 13 770 Euro gefördert. Die Differenz finanzierte die Gemeinde Hohenlepte, die seit Jahreswechsel als Ortschaft zur Stadt Zerbst gehört.