• 21 Veranstaltungen stehen 2010 im Programm des Fördervereins Schloss Zerbst.

• Mit fünf Terminen fortgesetzt werden ab 18. April die Sonntagsöffnungen an jedem dritten Sonntag im Monat, bei denen das Erdgeschoss und die Ausstellungsräume individuell besichtigt werden können.

• Sonderführungen sind von April bis Oktober auf Anfrage möglich. Die Führungen dauern eine bis eineinhalb Stunden und kosten mindestens 50 Euro oder 4 Euro pro Person. Schulklassen zahlen 1 Euro je Kind.

www-schloss-zerbst-ev. de

Mit fast 5000 Gästen hatte das Zerbster Schloss im vergangenen Jahr so viele Besucher wie noch nie seit Gründung des Fördervereins Schloss Zerbst 2003. Insgesamt 21 Veranstaltungen und dabei zwei ganz besondere Höhepunkte dürften auch in diesem Jahr zahlreiche Gäste locken. Den Hauptanteil am Gelingen dieser Angebote haben die Mitglieder der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit des Schlossvereins.

Zerbst. Das neue Jahr ist gerade gut vier Wochen alt, da ist die erste Zerbster Silvesterfeier 2010 " bestimmt bald ausverkauft ", weiß Dirk Herrmann, Vorsitzender des Fördervereins Schloss Zerbst, um " schon viele Anmeldungen " für die diesjährige Premiere im Schloss. Die Gastronomen Tom Hebäcker und Volker " Cesar " Große werden zusammen mit dem Schlossverein zum ersten Mal zum Jahreswechsel ins historische Gemäuer einladen.

Das ist einer der besonderen Höhepunkte im diesjährigen Veranstaltungsprogramm des Schlossvereins. Den anderen soll es bereits am 2. Mai geben. Zum Flämingfrühlingsfest in Zerbst öffnen sich die Schlosstüren – und die Besucher haben dann vor allem auch Gelegenheit, erstmals die neu entstandenen Räume im ersten Obergeschoss zu besichtigen. Was sie dort erwartet, gibt es so bisher im Schloss noch nicht. Im Zweiten fürstlichen Vorzimmer werden sich die Gäste ins originale Schloss zurückversetzt fühlen. Mit Fördermitteln der Sparkassenstiftung Anhalt-Zerbst, des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und Eigenmitteln des Vereins wird von der Stuckdecke über die 4, 50 m hohen Wände bis zur Fensterfront eine 1 : 1-Raumillusion rekonstruiert.

Sonntagsöffnung beliebt

" Als Verein wollen wir zum Flämingfrühlingsfest auch am Umzug teilnehmen, möglichst in Kostümen ", ist Jana Reifarth, Vorsitzende der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, schon mittendrin in den weiteren Veranstaltungsvorhaben des Schlossvereins.

Die beginnen traditionell mit den auch in diesem Jahr wieder zwei Beiträgen zu den Zerbster Kulturfesttagen. Und am Schloss selbst mit dem Arbeitseinsatz vor der ersten Sonntagsöffnung. Die ist für den 18. April und zu vier weiteren Terminen bis Oktober geplant.

Durchschnittlich 30 bis 40 Besucher nutzen dieses Angebot. " Es sind auch schon mal 70 ", so Jana Reifarth. Die Sonntagsöffnungen, sagt sie, seien auch deshalb sehr gefragt, weil sie die Möglichkeit der individuellen Besichtigung des Erdgeschosses und der Ausstellungsräume böten. " Das wird gern auch von Familien angenommen, die auswärtige Besucher haben ", erzählt die AG-Vorsitzende. Vier bis fünf Arbeitsgruppen-, Vorstands- oder andere Vereinsmitglieder sichern jede Sonntagsöffnung ab, stehen auch für Fragen der Besucher bereit.

Ob Sonntagsöffnung, ob all die anderen Veranstaltungen, deren Spektrum auch in diesem Jahr wieder vom Benefizkonzert mit Zerbster Chören bis zum Konzert der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie Schönebeck, vom Rundgang " Nachts im Schloss " bis zum 7. Schlossabend, von " Musik trifft Denkmal " bis zur " Nacht der tausend Kerzen " reicht – der Verein realisiert sie aus durchweg ehrenamtlichem Engagement.

Erstmals Gäste befragt

Der zehnköpfigen Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit kommt dabei ein besonderes Gewicht zu. Bei der Planung der Veranstaltungen, der Vorbereitung, beim Vor-Ort-Sein dabei, der Herrichtung der Räumlichkeiten, mit Aufsichten … " Aber auch andere Vereinsmitglieder engagieren sich ", verweist Jana Reifarth unter anderem auf Kuchenbäckerinnen oder den im vergangenen Jahr zum Ehrenmitglied des Vereins ernannten Lothar Spitzer.

Von Beginn an in gleicher Besetzung tätig und inzwischen auch mit bestimmten Zuständigkeiten unter den Mitgliedern ist die Arbeitsgruppe. Ein eingespieltes Team, was auch Dirk Herrmann für gut und wichtig hält. " Da ist die Kenntnis von den Dingen und wie man sie gut händeln kann ", hebt er hervor.

Knapp 5000 Besucher haben im vergangenen Jahr das Schloss besucht. " So viel haben wir bisher noch nicht erreicht ", freut sich der Vereinsvorsitzende.

Erstmals hat die AG Öffentlichkeit 2009 eine Gästebefragung durchgeführt, damit, so Jana Reifarth, " wir auch einmal schriftliche Informationen von den Besuchern bekommen, wie sie zum Beispiel auf das Schloss, auf unsere Veranstaltungen aufmerksam geworden sind oder welche Hinweise und Anregungen sie haben ". 81 Umfragebögen konnten ausgewertet werden. Mit viel positiver Resonanz auf das im Schloss Erreichte und die Angebote. Besonders zu Veranstaltungen wie dem Tag des offenen Denkmals kamen auch viele Gäste von weiter her, aus anderen Bundesländern. Wichtige Informationsquellen zu Angeboten waren die Volksstimme und das Internet. Die Befragung soll in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Wie auch die individuell zu buchenden Führungen. " Die Nachfrage ist gestiegen ", sagt Jana Reifarth. Von der Kita bis zum Klassentreffen sind sie gefragt, zunehmend auch etwa für Familienfeiern. Viele Anmeldungen gebe es aktuell schon zum Francisceertreffen Ende April. Die AG Öffentlichkeitsarbeit ist gerüstet.