Zerbst / Köthen. Etwa alle drei Monate tagt das Kabinett der Landesregierung Sachsen-Anhalt in einer Stadt im Land. Gestern fanden sich Ministerpräsident Wolfgang Böhmer und seine Minister in Köthen zusammen, um neben allgemeinen Themen auch die regionalen Belange mit Köthens Oberbürgermeister Kurt-Jürgen Zander und dem stellvertretenden Landrat Bernhard Böddeker zu diskutieren.

Allem voran zog die Landesregierung ein positives Fazit : Anhalt-Bitterfeld sei ein Landkreis mit einer starken Wirtschaft. Ein Siebtel aller Industriebeschäftigten des Landes arbeiten demnach zwischen Zerbst, Bitterfeld und Köthen – dies sei der größte Anteil aller Landkreise. Jene Wirtschaftskraft spiegele sich auch auf dem Arbeitsmarkt wider. Trotz anhaltender Krise sei die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0, 5 Prozent auf 14, 3 Prozent gesunken.

Ebenfalls erfreut zeigten sich Landes- und Kommunalvertreter vom bevorstehenden Abschluss des Planfeststellungsverfahrens im Vorfeld des Neubaus der Ortsumfahrung Köthen, der B 6 n. " Dieser Bau wird die Infrastruktur im Landkreis noch weiter verbessern ", sagte Staatsminister Rainer Robra. Im Zuge dessen ist auch das Thema " Elbbrücke " bei Aken besprochen worden. Die Landesregierung bleibt, so Robra, bei ihrem Standpunkt, dass das dortige Verkehrsaufkommen zu gering sei, um im Bundesverkehrswegeplan eingeschrieben zu werden. Gleichzeitig gebe es keine privatwirtschaftliche Option für einen Bau. " Die Realisierung ist in weiter Ferne. "

Des Weiteren habe Kurt-Jürgen Zander das Jubiläum " 800 Jahre Anhalt " angesprochen. Zerbst, Köthen und drei weitere Städte werden 2012 gemeinsam diesen runden Geburtstag begehen. Dazu wird eine Wanderausstellung in allen fünf Städten gastieren, die mit 48 125 Euro aus dem Konjunkturpaket II gefördert wird. Zudem werden Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz und Wirtschaftsminister Reiner Haseloff im Kuratorium mitwirken.

Zur Sicherung der Kinderbetreuung wird das Land in diesem Jahr einen Pauschalbetrag von rund 11, 5 Millionen Euro an der Landkreis überweisen. Aktuell werden 8 772 Kinder bis zum Hortalter betreut.