Mit der Wahl des Vorstandes hat das Jahr 2010 auch für die Volkssolidarität-Ortsgruppe Reuden begonnen. Alle Vorstandsmitglieder hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, weiter mitzuarbeiten. So war es für die Reudener Ortsgruppe ein Leichtes, den neuen alten Vorstand zu bestätigen.

Reuden. Als Vorsitzende ist Inge Rautmann im Amt geblieben. Als stellvertretende Vorsitzende fungiert Annegret Lorenz, die sich gleichzeitig für die sozial-kulturelle Arbeit verantwortlich zeichnet. Während Bärbel Nebelung als Hauptkassiererin tätig ist, wird sie von zwei weiteren Kassiererinnen, Monika Kalkofen und Inge Große, unterstützt. Der Vorstand will die erfolgreiche Arbeit der Ortsgruppe nun fortsetzen.

Inge Rautmann bedankte sich bei ihren Mitstreiterinnen für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Im Gegenzug wurde die Ortsgruppenleiterin von ihrem Vorstand mit einem Blumenstrauß als Dankeschön für ihr Engagement überrascht.

Inge Rautmann ließ das vergangene Jahr des Ortsgruppenlebens Revue passieren. Jeden Monat wurde zum gemütlichen Kaffeenachmittag eingeladen. Die Treffen waren oftmals gespickt von verschiedenen Vorträgen, zum Beispiel über Naturheilverfahren, einen Reisebericht aus Kanada oder mit Geschichten aus dem alten Zerbst von Helmut Hehne. Ein Dankeschön richtete die Ortsgruppenleiterin an Heidi Heinrich, die Inhaberin der Gaststätte " Zur Alten Waage ", " die uns stets mit leckerem Kuchen und schmackhaftem Abendbrot sowie Getränken bewirtet ".

Inge Rautmann erinnerte an die Faschingsparty des vergangenen Jahres und die Hutshow bei der Frauentagsfeier. Ein Kaffeenachmittag mit allen Bürgern hatte innerhalb der Festwoche der Gemeinde stattgefunden mit Kuchen aus dem Backofen und Unterhaltung vom Singekreis Steckby. Die gemeinsame Radtour gipfelte in einem Grillabend in der " Alten Waage ".

Auch im Kulturhaus Garitz gehören die Reudener zu den Stammgästen. 2009 waren sie dort zum Beispiel bei " Captain Cook ", erlebten die " Geschwister Hofmann ", sahen " die Ladiner " und " Frau Wäber und die Feldberger ". Ebenso zog es Mitglieder zum Volkssolidaritätsfest mit Patrick Lindner nach Zerbst.

Die Liste des abwechslungsreichen Programms, das die Reudener Ortsgruppe im Jahr 2009 " absolvierte ", ist lang. Da dürfen Kremserfahrt, Buga-Besuch, Seniorennachmittag im Betreuungszentrum Bärenthoren, der Besuch des Kinderbauernhofes mit Borschtsch essen und Tee aus dem Samowar, die Hofbesichtigung bei Kees de Vries in Deetz, das Backofenfest im eigenen Ort, das Herbstfest der Volkssolidarität in Schweinitz und die Weihnachtsfeier mit einem Programm der Schulkinder nicht fehlen.

Allen fleißigen Helfern der Volkssolidarität, die die Ortsgruppe 2009 unterstützt und die die Arbeit durch aktive Teilnahme an den Veranstaltungen gewürdigt haben, drückte Inge Rautmann ihren Dank aus. Sie hofft, dass das auch in diesem Jahr so sein wird. Besonders dankte sie auch ihren Kassiererinnen.

Nachdem ein Mitglied die Reudener Ortsgruppe im vergangenen Jahr verlassen hat, zählt die Truppe seit Januar drei neue Mitglieder und insgesamt 36 Köpfe.

Bei der Haus- und Straßensammlung konnten zuletzt 244 Euro eingesammelt werden. 50 Prozent davon fließen in die Gruppenkasse. Last but not least gab es im vergangenen Jahr von der Gemeinde noch eine Spende über 500 Euro als Unterstützung für die Ortsgruppe. Dafür galt ein besonderer Dank dem Bürgermeister.