Zerbst. Seit dieser Woche sind auch die 21 Schülerinnen und Schüler der 8 R 3 der Sekundarschule Ciervisti eifrige Zeitungsleser. Birgit Kleinecke lehrt sie im Rahmen des Volksstimme-Projektes " SchmaZSchüler machen Zeitung ", was es mit den täglich neuen Seiten der Zeitung so auf sich hat.

Und trifft auf teils gute Vorkenntnisse, teils jedoch auch absolute Unwissenheit. Dies wird sich im Rahmen des vierwöchigen Projektes ändern, ist sich die Lehrerin ganz sicher. Noch in dieser Woche werden kleine Autoren-Gruppen gebildet, sollen Themen erkundet und favorisiert werden, soll die Recherche beginnen.

Gestern war die Zeitung als solche Thema. Ihr Aufbau, wie was sortiert und aufgemacht ist, was die einzelnen Ressorts bedeuten – in der Klasse herrschte reges Interesse. Es gab zahlreiche Nachfragen – wie etwa die aktuelle Berichterstattung vom Vorabend aus dem olympischen Geschehen vonstatten geht und wann denn eigentlich endgültig Schluss ist und gedruckt werden muss, damit die Zeitung morgens pünktlich bei den Lesern ist.

Ins Druckhaus nach Barleben fährt die Klasse dann auch noch – speziell zu den technischen Abläufen gab es zahlreiche Fragen, die hier im Rahmen einer Führung beantwortet werden.

" SchmaZ – Schüler machen Zeitung " ist ein mehrjähriges gemeinsames Projekt von Volksstimme und Kultusministerium. Aus Schülern werden Zeitungsleser und Nachwuchsreporter. Vier Wochen lang erhalten sie täglich die Zeitung zum Schulbeginn. Sie lernen, wie aus einer interessanten Idee ein Bericht wird. Sie erfahren, was zum Recherchieren gehört. Dabei entstehen eigene Beiträge, die in der Zerbster Volksstimme und im Internet veröffentlicht werden. Die besten Arbeiten werden prämiert : Geld und Büchergutscheine für die Klassen stehen bereit.