Zerbst. 34 Paare haben sich im vergangenen Jahr in der Verwaltungsgemeinschaft ( VG ) Elbe-Ehle-Nuthe das Ja-Wort gegeben. Das waren fünf mehr als noch 2008. Die meisten und zwar genau 20 Ehen wurden im Zerbster Verwaltungsgebäude geschlossen. Zwölf Paare wählten indes die Lindauer Burg als Heiratskulisse. Im Bergfried des historischen Gemäuers war 2007 / 08 ein Trauungszimmer eingerichtet worden. Zwei weitere Paare schlossen auf der einstigen Wasserburg von Walternienburg den Bund fürs Leben. Wie Standesbeamtin Rita Friedrich bemerkt, bleiben die beiden Baudenkmäler auch nach der Eingemeindung der VG-Gemeinden nach Zerbst Außenstellen des Standesamtes der Stadt.

Das befindet sich im Rathaus auf der Zerbster Schloßfreiheit und ist zu den Öffnungszeiten der Stadtverwaltung montags von 9 bis 12, dienstags von 9 bis 12 und 14 bis 18 sowie donnerstags von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr zu erreichen. Ist die Verwaltung auch jeden Freitagvormittag geöffnet, gilt das im Standesamt nur nach vorheriger Vereinbarung. Der Grund liegt darin, dass freitags die meisten Eheschließungen stattfinden.

Juni und Juli beliebteste Heiratsmonate 2009

Apropos. Die beliebteste Zeit zum Heiraten war im vorigen Jahr eindeutig der Sommer. Wie Rita Friedrich berichtet, gab es im Juni fünf Trauungen in der Verwaltungsgemeinschaft. Im Juli nahm sie sieben Paaren das Ehegelöbnis ab. Unterdessen gab es an dem besonders einprägsamen Datum " 09. 09. 09 " keine Hochzeit. Immerhin war das ein Mittwoch, ein Tag, der selten für das Ja-Wort gewählt wird, wie Rita Friedrich weiß.

Die Standesbeamtin der VG ist bereits zum 1. November in das Rathaus hinübergewechselt und hat damit den Umzugsreigen der Verwaltung im Zuge der Eingemeindung eingeläutet. Inzwischen sind die beiden Standesämter miteinander verschmolzen. Damit ist auch die Zerbster Standesamtscrew personell angewachsen. Neben Rita Friedrich gehören ihr Gero Knape, Thomas Schröder und Mandy Herrmann ( gegenwärtig in der Elternzeit ) an.