Zerbst. Als ein " Aushängeschild in Deutschland und darüber hinaus " hat der Zerbster Bürgermeister Helmut Behrendt ( FDP ) die Erfolge, Leistungen und die Entwicklung des Sportkegelvereins 1999 Zerbst ( SKV ) gewürdigt.

Angesichts der Wirtschaftskrise, die auch um den Hauptsponsor, die Zerbster Firma Siro / Blech, keinen Bogen gemacht hat, steckt auch der SKV in Problemen, jene Finanzen aufzubringen, mit denen das seit Jahren Dank des massiven Siro / Blech-Sponsorings erreichte Leistungsniveau überhaupt zu halten ist.

Vor diesem Hintergrund richtete Behrendt einen eindringlichen Appell an die 500 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, dem SKV Zerbst " dringend notwendige Unterstützung zu geben ".

Behrendt hatte die Stadt Zerbst als " gute Adresse für den Breiten-, Leistungs- und Spitzensport " bezeichnet. Ohne ehrenamtliche Übungsleiter, Trainer, Helfer, begeisterte Familienangehörige und eine enorme Sponsoringleistung vieler Unternehmen wären diese Vielfalt und das erreichte Leistungsniveau nicht zu halten und auszubauen.

Den SKV hob Behrendt aus diesem Komplex noch heraus. " Es geschieht nicht oft, dass man sagen kann, es wurde Sportgeschichte geschrieben ", so Behrendt. " Aber dreimal in Folge den Weltpokal im Classic-Kegeln zu gewinnen, ist in vielerlei Hinsicht ein Welterfolg und ein Stück Sportgeschichte. " Dabei habe der Erfolg oft viele Väter. Für den SKV sei er darüber hinaus insbesondere mit einem Namen verbunden : Lothar Müller. " Dir kommt eine besondere Verantwortung und damit auch ein besonderes Verdienst zu ", würdigte Behrendt den SKV-Präsidenten. " Die Kehrseite der Medaille ist aber, dass Spitzensport besondere Unterstützung benötigt. " Für den SKV rief Behrendt zu einer " gemeinsamen Kraftanstrengung " auf.