Zu Führungen in deutscher und russischer Sprache durch die " Sammlung Katharina II. " im Rathaus auf der Zerbster Schloßfreiheit möchte der Internationale Förderverein " Katharina II. " in diesem Jahr gleich mehrfach einladen. Neben weiteren bereits im Jahresarbeitsplan festgelegten Vorhaben gab es in der Diskussion auf der Mitgliederversammlung des Vereins noch weitere Anregungen.

Zerbst. Einen Internetauftritt des Katharina-Vereins zu schaffen, darin sieht dessen neue Vorsitzende Tetyana Nindel eine der ersten Aufgaben für die weitere Vereinsarbeit. Eine wichtige Voraussetzung sei dies, um den Verein und dessen Wirken mehr bekannt zu machen. Zwar hatte es im vergangenen Jubiläumsjahr zum 280. Geburtstag der Zarin eine Webseite gegeben. Sie war dann aber, informierte Lydia Kulot in der Mitgliederversammlung, vom Anbieter geschlossen worden.

Auftakt Kulturfesttage

Ein professioneller Vereinsauftritt im Netz wäre, so die mehrfach geäußerte Meinung, geeignet für eine bessere Information der Mitglieder, jener unmittelbar vor Ort und der, die dem Verein das Prädikat international geben.

" Zu vielen haben wir den Kontakt verloren ", verweist Vorstandsmitglied Wladimir Teslenko unter anderem auf namhafte Kunsthistoriker in Russland, die in die Vereinsarbeit eingebunden werden könnten. Zudem hatte Marlies Kellpinski noch in ihrer Funktion als Revisorin die Nutzung der neuen Medien bei der Mitgliederinformation als ein Instrument des Kostensparens empfohlen. Der Vorhabenplan des Internationalen Fördervereins " Katharina II. " für dieses Jahr beginnt mit den Veranstaltungen zu den 45. Zerbster Kulturfesttagen. Drei Angebote sind dort geplant. Den Auftakt macht am 23. Februar um 14 Uhr in der Zerbster Kreissparkassenfiliale die Eröffnung der Ausstellung " Was verkörpert Katharina II. für Zerbst und die Welt ?". Am selben Tag um 19 Uhr gibt es ebenfalls in der Sparkasse eine literarische Plauderei über Katharina II. und ihre Zeit mit Sigrid Eleonora und Hanns H. F. Schmidt aus Magdeburg.

Zu einer Führung in deutscher und russischer Sprache, an diesem Tag auch mit der Vorstellung eines neuen Exponates aus Privatbesitz, wird am 3. März um 14 Uhr in die Katharina-Sammlung eingeladen. Führungen dieser Art soll es auch zum Fläming-Frühlingsfest am 2. Mai und zum Tag des offenen Denkmals am 12. September geben. Für die Vereinsmitglieder, die nicht nur die Inhalte, sondern auch die Finanzierung des Jahresarbeitsplanes diskutierten, gab der Zerbster Kulturamtsleiter Andreas Dittmann die Empfehlung, bei den Führungen durchaus Eintrittsgelder analog der bei den Stadtführungen erhobenen Sätze zu veranschlagen.

Höhepunkt Denkmal

Nach dem Erfolg der ersten gemeinsamen Veranstaltung 2009 mit dem Schlossverein soll es am 19. Juni eine Wiederholung geben. Eingeladen wird dann um 19 Uhr ins Schloss zu einer " Plauderei über Katharina II. ". Tradition hat bereits das Konzert mit dem Männerchor des Heiligen Wladimir im August in Zerbst. Beteiligen möchte sich der Verein an mehreren Festumzügen zwischen dem Fläming-Frühlingsfest in Zerbst und dem Sachsen-Anhalt-Tag in Weißenfels. Neu initiiert beziehungsweise fortgesetzt werden soll die Zusammenarbeit des Vereins mit Schulen in Zerbst und der Region.

Höhepunkt dieses Jahres natürlich soll die Einweihung des Katharina-Denkmals in Zerbst werden.