Zerbst / Köthen. Bis Ende April sollen das Marketingkonzept und Leitbild für den Kreis Anhalt-Bitterfeld beschlossen sein. Das Thema " wollen wir endlich abschließend behandeln ", kündigte Landrat Uwe Schulze ( CDU ) gegenüber dem Kreis- und Finanzausschuss an. Am 22. April würde die Vorlage dann dem Kreistag zur Beschlussfassung vorgelegt. Bis dahin " sollte es beschlussfähig sein ", zeigte er sich optimistisch. Ein Vierteljahr Vorarbeit sollten ausreichen. Am Marketingkonzept und Leitbild wird bereits seit gut zwei Jahren gearbeitet.

Nach der gescheiterten Beschlussfassung Ende Oktober 2009 soll jetzt eine Arbeitsgruppe aus Kreistagsmitgliedern und -verwaltung

gebildet und die entscheidenden Vorarbeiten für eine beschlussreife

Vorlage entwickeln. Nach Schulzes Vorstellung sollen dafür zwei Beratungsrunden Mitte März und im April stattfinden.

Das Marketingkonzept mit Leitbild für Anhalt-Bitterfeld ist ein Strategiepapier mit Entwicklungszielen für den Kreis bis zum Jahr 2025. Es werden Maßnahmen und Handlungsschritte aufgenommen, mit denen die in einem Leitbild formulierten Hauptziele erreicht werden sollen. Im Kreistag war Ende Oktober teils hochemotional debattiert worden. Schulze hatte nach einer Flut von Ergänzungsanträgen aus dem Plenum und einer plötzlich ausbrechenden Grundsatzdebatte im Kreistag den Entwurf zurückgezogen ( Volksstimme berichtete wiederholt ).

In Leitbild und Marketingkonzept sollen, nach Schulzes Vorstellung, nur noch Inhalte kommen, für die es eine deutliche Mehrheit gibt. Selbst innerhalb von Fraktionen hatte es im Herbst keine einhelligen Positionen gegeben. Schulze erwartet nun, dass Verwaltung, Fraktionen und Ausschüsse die Marketing-Leitbild-Problematik in Ruhe beraten und zur Beschlussreife bringen werden.