Walternienburg ( dap ). Zwei junge hübsche Damen sorgten am Mittwoch dafür, dass Heinz Reifarth und Peter Strauß in schicke Jacketts schlüpften. Gemeinsam begrüßten der Ortsbürgermeister und sein Stellvertreter den Walternienburger Nachwuchs, der 2009 das Licht der Welt erblickt hat. Am 7. Juli wurde Pia Malin Hausmann geboren, am 6. Oktober Anni Mücke. Nun beobachteten die beiden Mädchen mit großen Kulleraugen die Zeremonie, bei der sie die Hauptpersonen waren.

Seit sieben Jahren ist es Tradition, dass die Gemeinde den Familien Geburtsreliefs überreicht. " Das ist eine schöne Idee. Ich hab ‘ grad schon überlegt, wo wir ‘ s hinhängen ", erklärte Alexander Finis lächelnd. Mit seiner Frau Kerstin Hausmann und Töchterchen Pia war er der Einladung in den Bürgerraum zur Übergabe der bleibenden Erinnerung gefolgt. Verbunden mit besten Wünschen für die Zukunft übergab Heinz Reifarth die zinnernen Tafeln. Plastisch umrahmt von einer mit Wiege und Spielzeug angereicherten Szene ist darauf neben dem Namen das Geburtsdatum des Sprösslings eingraviert. " Das Motiv passt schön ins Kinderzimmer ", fand Michaela Mücke. Wie ihr Mann Timo Stüber war sie begeistert von der netten Willkommensgeste für ihre zweiten Nachwuchs. Nach der vierjährigen Leni kam nun mit Anni das zweite " Bündel Glück " ins Haus, von dem Heinz Reifarth in Anlehnung an einen Vers von Horst Winkler sprach.

Und während die künftigen Spielfreundinnen und späteren Schulkameradinnen neugierige Blicke austauschten, stießen die Erwachsenen auf die Gesundheit des 2009 er Jahrgangs an. Anschließend bei Kaffee und Kuchen nutzten die jungen Eltern die gesellige Runde zum Erfahrungsaustausch.