Dietmar Krause aus Zabitz, Wahlkreismitarbeiter des Bundestagsabgeordneten Ulrich Petzold und Präsident des SV Kleinpaschleben, soll nach Vorstellung der Zerbster CDU Direktkandidat zu den Landtagswahlen im März 2011 im Wahlkreis Zerbst-Gommern-Aken werden. Dafür sprach sich die Mitgliederversammlung am Freitagabend aus. Zugleich wurde der Vorstand des Stadtverbandes neu gewählt. An der Spitze bleibt Günter Ewald, seit 1999 im Amt.

Zerbst. Anfragen und Anträge aus den zu Jahresbeginn zu Zerbst gekommenen Ortschaften sollen Stadtrat und Verwaltung mit Fingerspitzengefühl behandeln. Dazu hat der wiedergewählte Zerbster CDU-Stadtverbandsvorsitzende Günter Ewald aufgerufen. " So haben wir auch es auch mit unseren Stadträten vereinbart. " Die früheren 21 Gemeinden im Umland, jetzt Ortschaften von Zerbst, " dürfen nicht den Eindruck bekommen, dass sie außen vor bleiben. "

Mit Blick auf die Landtagswahl am 20. März 2011 in Sachsen-Anhalt sprach sich die Zerbster CDU klar für Dietmar Krause aus Zabitz bei Aken als Direktkandidaten für den Wahlkreis Zerbst-Gommern-Aken aus. Für den Wahlkreis findet am 12. März in Elsnigk die Nominierungsveranstaltung statt. Zum Landesparteitag am 20. März soll dann die Landesliste der CDU festgelegt werden.

Gegen Krause trat am Freitagabend Bernd Friedrich aus Zerbst an. Der frühere Flämingkönigbewerber, der 2007 auch zur Landratswahl antreten wollte, hatte beim Votum von mit 16 : 1 Stimmen für Krause nicht die Spur einer Chance.

Der langjährige Landtagsabgeordnete Erich Reichert, Ortsbürgermeister aus Reppichau, hat aus gesundheitlichen Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Reichert hatte 2006 das Direktmandat im Wahlkreis gegen den SPDMann Ronald Doege gewonnen.

Ewald, seit 1999 an der Spitze der Zerbster Union, wurde in der Mitgliederversammlung am Freitagabend erneut in seinem Amt bestätigt. Der neue 13-köpfige Vorstand steht für Kontinuität und Erneuerung. Detlef Friedrich als Stellvertreter und Jürgen Lökes als Schatzmeister wurden ebenfalls in ihren Funktionen bestätigt.

Mit Britta Drechsel aus Zerbst, Margrit Eiserbeck, Ortsbürgermeisterin in Dobritz, und Ralf Müller, Ortsbürgermeister in Luso, rücken drei neue Beisitzer in den Vorstand. Marian Konratt ist neuer Schriftführer. Er ersetzt den aus beruflichen Gründen ausgeschiedenen und nach München verzogenen Tim Hentrich. Fehlende Zeit hatte auch Burkhard Lange bewogen, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten.

Die Zerbster CDU hat derzeit 41 Mitglieder, eines mehr als vor zwei Jahren. Der Stadtverband zählt zu den größten im Kreis Anhalt-Bitterfeld. In der Zerbster Region bestehen daneben noch Ortsverbände in Lindau, Bornum und Deetz.

Eine durchwachsene Bilanz zog Ewald für die zurückliegende Amtszeit. Mit gerade einmal 325 Stimmen Rückstand verfehlte der Deetzer Kees de Vries für die CDU das Direktmandat bei den Bundestagswahlen. Bei der Kommunalwahl wurde die Zerbster Union stärkste Kraft. Die niedrige Wahlbeteiligung bezeichnete Ewald aber als Desaster. " Mit ehrlicher und gradliniger Politik " müsse es gelingen, wieder mehr Bürger " an die Wahlurnen zu bewegen ".