Es soll der schönste Tag im Leben werden – und der muss, ob man will oder nicht, auch langfristig geplant werden : die eigene Hochzeit. Aufgebot, Ringe, Kleid und Anzug, Blumen, Frisur, Fotos und die Feier sind nur einige Punkte des ereignisreichen Tages. Geballte Informationen zum Thema gab es gestern, als zur 3. Zerbster Hochzeitsmesse eingeladen wurde.

Zerbst. Die 3. Zerbster Hochzeitsmesse am gestrigen Sonntag war wie eine große Check-Liste : Die Firmen, die sich dort präsentierten, bewiesen, dass sie die Experten sind, wenn es um den oft zitierten schönsten Tag im Leben geht. Und nicht nur das : Die Unternehmen zeigten zudem, dass sie auch kompetente Ansprechpartner sind, wenn es um die Silberhochzeit, die Goldene Hochzeit, die Jugendweihe und andere Feste geht.

13 Händler hatten in Tom ‘ s Kantine ihre Stände aufgebaut, der große Raum reichte dafür durchaus aus. " Hier geht es nicht um Quantität, sondern um Qualität ", begründete Initiator Lars Schlegel das durchaus gemütliche und intime Ambiente. Schnell kamen die Händler mit den Interessierten, die bis zum Abend hin die Messe aufsuchten, ins Gespräch. Man kenn sich eben.

" Kunstwerk " zerkleinert und zerschnitten

" Die Männer sind inzwischen genauso anspruchsvoll und werden mutiger ", schätzte Donata Quack ein. Die Chefin des Friseur-Salons " Haarscharf " weiß nach mehr als 30-jähriger Berufserfahrung, was ihre Kunden zur Hochzeit wünschen. " Wir machen das, was der Kunde will ", bringt sie es auf einen Nenner. Vorausgesetzt, die Wünsche lassen sich auch umsetzen.

Dabei ist die Vorbereitung eine wichtige Voraussetzung. Gut zwei bis drei Monate vor der Trauung sollten sich die Paare schon im Salon melden. " Wir fragen dann alles ab : vom Kleid, über den Schmuck, bis zu den eigenen Vorstellungen ", so Donata Quack. Am Ende soll für diesen einen Tag alles stimmen. " Die Frisur muss sitzen, denn es wird geknuddelt, gedrückt und geküsst – und noch am Abend soll alles so aussehen wie am Morgen. "

Das hoffen Silke Hoffmann und Angela Franz allerdings nicht. Sie gehen schon davon aus, dass ihre " Kunstwerke " zerschnitten, zerkleinert und zum Schluss auch gegessen werden. Der Grund : Die beiden präsentierten gestern die Schloss Konditorei mit vielen süßen Versuchungen.

" Selbstverständlich : Auch wir gehen auf die Wünsche der Paare ein. Warum nicht ?", so Konditorin Angela Franz, die für die Herstellung eines riesigens Kuchen-Herzens schon mal zwei bis drei Tage benötigt. Gestern hatte das Geschäft eine Torte aus zwei großen Ehe-Ringen dabei. Der Trend beim Kuchen geht – wie überall – in Richtung Wellness, dann macht das Naschen beispielsweise bei kalorien- und fettreduzierten Sanddorn-Orangen-Torten gleich doppelt so viel Spaß.

Breiten Raum bei der Messe gestern nahm die Präsentation der Brautmode ein. Sie zeichnet sich in diesem Jahr durch viele verschiedene Richtungen nebeneinander aus. Ähnlich beim Schmuck, der voller Ideen und von viel Kreativität bestimmt ist. Mit auf der Messe war auch das Standesamt der Stadtverwaltung Zerbst. Standesbeamter Thomas Schröder beriet gleich vor Ort und beantwortete die dringendsten Fragen.

Damit war die Messe erneut eine Veranstaltung aus erster Hand. " Ich denke, dass das Konzept sehr gut angenommen wurde ", freute sich am Ende Organisator Lars Schlegel.