Zerbst. Mit dem 1. " Zerbster Kultursommer " erlebt in diesem Jahr eine neue Veranstaltungsreihe in der Stadt ihre Premiere. " Anlass war für uns das im vergangenen Jahr erstmals erfolgreich durchgeführte Projekt, Kunst-Stad ( t ) t-Mauer ‘, bei dem Künstler entlang der Zerbster Stadtmauer ihre Arbeiten präsentierten ", erklärt Kulturamtsleiter Andreas Dittmann. Dieses auch 2010 geplante Ereignis solle mit einer Personalausstellung in der Klosterkirche des Museums erweitert und aufgewertet werden.

Eröffnet wird der " Zerbster Kultursommer " am Freitag, dem 4. Juni, mit einer Museumsnacht. In deren Mittelpunkt steht die Eröffnung der Personalausstellung mit Arbeiten von Judith Runge. Die gebürtige Hallenserin ( Jahrgang 1969 ) hat an der Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein studiert.

Ihre Ausstellung in Zerbst wird vom Verein für Regionalgeschichte Anhalt-Zerbst mit Unterstützung der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt organisiert. Die Kunststiftung hatte bereits die Personalausstellung " Sprünge " von Christiane Budig zu den Zerbster Kulturfesttagen gefördert.

Nicht weniger als Christiane Budigs Präsention wird und will auch die Ausstellung von Judith Runge in besonderer Weise Anregungen zum Diskutieren geben. Unter anderem, so die Künstlerin, habe sie die " fragwürdige ästhetische Gestaltung und Produktion als Massenware vieler Spielsachen " angeregt. Ihre " Spielzeuge ", ein Ausstellungsteil in Zerbst, wollen " eine kritische und dennoch spielerische Auseinandersetzung mit dieser Gegebenheit " sein.

Ebenfalls bereits begonnen haben die Vorbereitungen auf die zweite Auflage von " Kunst-Stad ( t ) t-Mauer ". Die Premiere 2009 war ein großer Erfolg. Mit Ausstrahlung. " Ich habe jetzt schon bereits mehr Anmeldungen, als es im vergangenen Jahr Teilnehmer waren ", sagt Initiator und Organisator Jörg Albert vom Verein Farbton. " Kunst-Stad ( t ) t-Mauer " findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 11. Juli, statt. Wer noch Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich bei Jörg Albert unter Telefon ( 01 60 ) 97 36 94 43 melden.

Um den Austausch zur und die Anliegen dieser Veranstaltung, so gehört die Förderung speziell auch junger Kunst dazu, ging es unter anderem auch beim " Künstlerstammtisch " zur Finissage der Personalausstellung zu den 45. Zerbster Kulturfesttagen.

Ausstellung und " Kunst-Stad ( t ) t-Mauer " bilden den Rahmen des " Zerbster Kultursommers ". Dessen Programm lässt sich erweitern, wenn diese fünf Wochen auch nicht den Umfang der Zerbster Kulturfesttage erreichen sollen und wollen. Aber beispielsweise der erste " Tag der offenen Tür " in der Zerbster Stadtbibliothek am 5. Juni passt durchaus, so Andreas Dittmann, auch gut mit in diese neue Veranstaltungsreihe.