Eichholz / Steckby. " Ich bin dann mal weg ", erklärte Hape Kerkeling seinen Freunden, als er sich zu Fuß auf den Jakobsweg begab. Mehrere hunderte Kilometer legte der beliebte Entertainer und Comedian bis nach Santiago de Compostela zurück. Ganz so lang sind die einzelnen Pilgertouren nicht, zu denen die Lutherweg-Gesellschaft und die Arbeitsstelle für Tourismus der anhaltischen Landeskirche einladen. Interessante Erlebnisse versprechen sie allemal.

Auf dem Lutherweg soll an vier Tagen insgesamt die Strecke zwischen Roßlau und Bernburg zurückgelegt werden. Der Auftakt am vergangenen Wochenende führte die Teilnehmer von der Roßlauer St. Marienkirche über Luso zur St. Trinitatiskirche nach Zerbst, wo am 8. Mai die Pilgertour fortgesetzt wird. Um 9 Uhr treffen sich dort alle, die die neue Tagesstrecke mitlaufen wollen. Zunächst wird sie die Route von Zerbst nach Eichholz führen. Die romanische Feldsteinkirche des Ortes zählt zu den ältesten Dorfkirchen auf anhaltischem Gebiet. Anhalts erste Radfahrerkirche, St. Nicolai zu Steckby, ist das nächste Zwischenziel auf der Route, die in Aken endet.

Wer die Tour am Sonnabend, dem 8. Mai, mitmachen möchte, wird gebeten, sich vorher unbedingt bei Andreas Janßen von der Arbeitsstelle Tourismus der anhaltischen Landeskirche anzumelden. Er ist telefonisch unter ( 03 40 ) 6 61 46 70 oder ( 01 76 ) 12 52 65 28 zu erreichen. Kosten für die Pilgertour entstehen nicht. Verpflegung sollte aber selbst mitgebracht werden.