Pulspforde. Mirco Grosch strahlt Zuversicht aus. Der 35-Jährige aus Pulspforde hat seine berufl iche Zukunft in die eigenen Hände genommen. Zum 1. März wagte der gelernte Maler und Lackierer den Schritt in die Selbstständigkeit. Er gründete die Firma " Homedesign-Grosch –, Ihr Raumausstatter ‘".

" Am 31. Oktober 2009 bin ich arbeitslos geworden ", erzählt der gebürtige Schönebecker, der nun seit 2004 in Pulspforde lebt. Bei 24 Unternehmen bewarb er sich. Doch die Reaktionen blieben aus, keine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch folgte. " Als im November und Dezember nichts passierte, habe ich einen anderen Weg gesucht ", berichtet Mirco Grosch. Er absolvierte ein Existenzgründerseminar und entschied sich, sich selbstständig zu machen.

" Ich habe immer schon selbstständig gearbeitet ", schildert der 35-Jährige, wie er zuletzt " als fl iegender Hausmeister " einer Firma unterwegs gewesen ist. " Ich habe sechs Jahre Kindergärten der Volkssolidarität in ganz Sachsen-Anhalt renoviert ", erzählt Mirco Grosch, wie er vom Ausmessen bis zur Einrichtung alles allein gemacht hat. In den Zerbster Kitas am Breitestein und auf der Heide oder auch in den Kitas von Garitz, Lindau und Deetz hinterließ er seine Fingerabdrücke vor allem mit seinen fantasievollen Wandbildern.

" So gut wie jedes Motiv " bringe er auf Wände und Fassaden – vom Firmenlogo über bekannte Trickfi lmfi guren bis zu asiatischen Schriftzeichen – ganz nach dem Geschmack und Wunsch des Kunden. Seine Angebotspalette umfasst ebenfalls Tapezier-, Anstrich- und Fußbodenverlegearbeiten. Daneben bietet Mirco Grosch einen Polster-, Möbel- und Gardinenservice an – eben alles, was man von einem Raumausstatter erwartet.

Mit Restaurierungstechniken kennt sich der 35-Jährige genauso aus. " In der Magdeburger Staatskanzlei haben wir Türen und Treppen aufgearbeitet ", blickt er zurück. Auch Vergoldungen nahmen sie damals in dem historischen Gebäude vor.

Und was wünscht er sich für die Zukunft ? " Ein volles Auftragsbuch ", erklärt Mirco Grosch lächelnd. " Ich hoffe, dass ich meine Existenz sichern und, wenn der Betrieb läuft, ihn vergrößern und jemanden einstellen kann ", ergänzt der junge Mann, der sich in Pulspforde inzwischen gut integriert hat und dort sichtlich wohl fühlt. Er ist nicht nur Mitglied der Ortsfeuerwehr. Er engagiert sich auch ehrenamtlich als stellvertretender Vorsitzender im örtlichen Heimat- und Backofenverein.