Zerbst. Mit einem gemeinsamen Auftritt am 9. April in Zerbst geben die die Flämingregion in Sachsen-Anhalt und Brandenburgrepräsentierenden Kreise und Kommunen den Startschuss für den Endspurt zum am 2. Mai in der Nuthestadt stattfindende 14. Flämingfrühlingsfest. Im Rathaus werden der Zerbster Bürgermeister Helmut Behrendt ( FDP ) und Uwe Schulze ( CDU ), Landrat des Kreises Anhalt-Bitterfeld, dazu Lothar Finzelberg, Landrat des Kreises Jerichower Land, Jürgen Danneberg, Landrat des Kreises Wittenberg, Wolfgang Blasig, Landrat des Kreises Potsdam-Mittelmark, Peer Giesecke, Landrat des Kreises Teltow-Fläming, und Klemens Koschig, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau, begrüßen können.

Einen gemeinsamen Auftritt werden auch die bisherige Flämingkönigin Silvana Sens aus Coswig und ihre designierte nachfolgerin Ines Gärtner aus Jüterbog haben. Gärtner wird am 2. Mai gekrönt und dann für ein Jahr den Fläming regieren und präsentieren.

Die Vorbereitungen auf das Fest, das am Sonntag gemeinsam mit dem schon am 1. Mai beginnenden Zerbster Spargelfest stattfinden wird, laufen auf Hochtouren, bestätigte Uwe Hippe, Leiter des Wirtschafts- und Tourismusamtes. Hippe warb um Verständnis, dass die Schwerpunktwerbung des Kreises auf dem Flämingfrühlingsfest am 2. Mai liege. Er trat damit auch Kritik entgegen, dass das Spargelfest nicht mit beiden Veranstaltungstagen präsentiert werde. Die war vom Verkehrsverein Zerbst geäußert worden. Der Verein organisiert das Spargelfest. Vorbereitet sind zwei Großplakate, die jeweils B 184-Ortseingängen nach Zerbst für das Fest werden sollen. Außerdem sollen A 4-formatige Flyer verteilt werden. Zentrale Werbefigur ist die neue Flämingkönigin Ines Gärtner.

Die Zerbster Volksstimme sowie Radiosender sind Medienpartner für das Fest.

Schirmherr des Festes ist Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Wolfgang Böhmer.