Zerbst. Ohne Geld kann selbst die kleinste Feier nicht stattfinden. " Erst recht keine solch große wie das Fläming-Frühlingsfest, und deshalb gebührt auch all den Sponsoren, die diesen tollen Tag fi nanziell absichern, unser herzlichster Dank ". Landrat Uwe Schulze ( CDU ), der stellvertretend für den Kreis Anhalt-Bitterfeld und gemeinsam mit der Stadt Zerbst sowie dem Zerbster Verkehrsverein für die Organisation des 14. Fläming-Frühlingsfestes in Zerbst verantwortlich war, hatte insbesondere die Sponsoren zu einem ganz besonderen Höhepunkt des Festes eingeladen. Auf den Tag genau am 281. Geburtstag der wohl berühmtesten Zerbster Tochter, der russischen Zarin Katharina II ., wurden während eines Empfanges im noch erhaltenen Schlossflügel der Anhalt-Zerbster Fürsten neu präparierte Räume im 1. Obergeschoss erstmals öffentlich gezeigt.

Dirk Herrmann, der emsige Fördervereins-Vorsitzende,

präsentierte in der Rolle des Fürsten Johann August und begleitet von Gemahlin Hedwig Friederike erst den geladenen Gästen und dann den gesamten Nachmittag lang den vielen anderen interessierten Gästen das nach historischem Vorbild neu gestaltete, einstige zweite fürstliche Vorzimmer.

Der Raum darf als Inspiration zum Spenden und weiteren Restaurieren des gesamten Schlosses verstanden werden. Nach historischen Aufnahmen wurde die Gestaltung von Wänden, Türleibungen und Decke mit Tapeten nachempfunden. Neben Innenminister Holger Hövelmann ( SPD ), Bürgermeister Helmut Behrendt ( FDP ) und Landrat Uwe Schulze war es auch Markus Klatte, dem Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfed, vorbehalten, die neu gestalteten Räume mittels Banddurchschnitt freizugeben. Die Kreissparkasse hatte neben Lotto Sachsen-Anhalt, Landkreis und Stadt Zerbst maßgeblichen Anteil an der Finanzierung dieses Projektes.