"Wenn keine Narren auf der Welt wären, was wäre dann die Welt?" Das Goethe-Wort steht auf dem extra großen Orden, den Dietmar Mücke, Präsident des Carneval Clubs "Rot-Weiß" Zerbst (CCZ), von Bürgermeis-ter Helmut Behrendt (FDP) überreicht bekam. Dass die Welt auch ohne den CCZ ärmer wäre, das machte die Gala zu dessen 33-jährigen Bestehen – einem närrischen Jubiläum – am Sonnabendabend in der Zerbster Friesenhalle deutlich.

Zerbst. Punkt Mitternacht leiteten Tina (Strauß) I. und Martin (Thiele) I., das Prinzenpaar der 33. CCZ-Session, mit dem ersten Tanz vor der Bühne in den ausklingenden Teil dieser karnevalistischen Nacht über. Mit einer sechsstündigen Gala war zuvor das närrische Jubiläum des Zerbster Carneval Clubs im rot-weißen Zeichen des "Zerbest Helau" begangen worden.

Ein fröhlicher Abend mit vielen Gästen und Gratulanten. Und doch: "Karneval ist eine ernste Sache", betonte Präsident Dietmar Mücke in seinem Rückblick auf die bisherigen 33 CCZ-Jahre. Weil "viel Elan, Ideenreichtum, viele freie Zeit und so manche Träne hinter einer fertigen Session" stecken, bevor ein Programm mit Frohsinn und scheinbarer Leichtigkeit auf die Bühne gebracht werden kann.

Dietmar Mücke dankte jenen Karnevalisten, die dafür sorgen, dass der CCZ es geschafft hat, "von Session zu Session immer wieder ein Quentchen besser zu werden". Besonders geehrt wurden am Sonnabendabend die teils noch aktiven Gründungsmitglieder Ursula und Erich Zilling sowie Jürgen Schumann, Tanztrainerin Kerstin Krüger sowie Kerstin und Thomas Thiele "für viele Jahre, die sie für den Karneval wirbeln".

Ebenso wichtig ist dem CCZ die Unterstützung "von außen". Wesentlich sind dabei vor allem die Senatoren, die mit ihren Firmen auf vielseitige materielle und finanzielle Weise Partner sind. Der überwiegend anwesende Senat wurde in der Gala-Sitzung mit Steffen Götz, Torsten Handrich und Detlef Neumann auf 21 Mitglieder verstärkt.

Prominentester Gratulant – und er tat es mit einer begeistert aufgenommenen Bütt – war Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Hövelmann (SPD), seit einigen Jahren auch CCZ-Außenminister. Als solcher erstattete er Bericht und hatte für die närrischen Jubilare einen "Granatenkoffer" dabei.

"Ist es in Zerbst so richtig nett, ist Karneval beim CCZ", brachte Landrat Uwe Schulze (CDU) seine Meinung auf den Punkt.

Mit dem 33-jährigen CCZ feierten am Sonnabend unter anderem auch die Karnevalisten aus Lindau, Steckby, Wegeleben, dem zur Zerbster Partnerstadt Nürtingen gehörenden Raidwangen sowie die Zerbster Nuthe-Cowboys.

Alle erlebten sie nach "offiziellem Teil" und Buffet dann auch das aktuelle Programm mit dem Thema "33 – 3 von hinten, 3 von vorn, vieles nahmen wir aufs Korn".

(Die Volksstimme berichtet noch.)