"Unser Tun nach außen noch besser erklären und die Kommunalvertreter für eine bessere Unterstützung unserer Arbeit gewinnen", so Hermann Stephan, 1. Vorsitzender des Rassegeflügelzuchtvereins 1881 Zerbst und Umgebung, gehöre zu den wichtigsten Aufgaben des Vorstandes und aller Mitglieder. Am Freitagabend waren die derzeit 45 Mitglieder zur Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl in die Zerbster Gaststätte "Zukunft" eingeladen.

Zerbst. Die überraschend gute Teilnahme, so der 1. Vorsitzende, stimme optimistisch für die Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben. Er erinnerte noch einmal an die gemeinsame Passion, der sich alle Mitglieder verschrieben haben: die verschiedenen Rassen in ihrer genetischen Vielfalt erhalten und letztlich auch bäuerliche Traditionen bewahren. Zu reinrassig gezüchte-tem Geflügel zählen neben Hühnern und Tauben auch Gänse, Enten, Puten und Perlhühner.

Im Vorstandsbericht wurden über die Durchführung von regelmäßiger Vorstandstätigkeit und Mitgliederversammlungen durchweg positive Aussagen getroffen sowie der weitere Arbeitsplan 2010 abgerechnet. Dabei wurde an das erfolgreich ausgerichtete Hähnewettkrähen, an die drei Arbeitseinsätze, auch an die Fahrt in den Harz erinnert. Zu der von den Zuchtfreunden Horst Rübner und Rainer Redel durchgeführten Tierbesprechung wurden über 50 Tiere vorgestellt.

In der im Oktober 2010 veranstalteten Rassegeflügelausstellung im Ankuhner Festsaal wurden 196 Tiere präsentiert. Im Jahr 2011, so Hermann Stephan, "sollten es schon mindestens 200 sein". Den etwa 40 Sponsoren wurde unter anderem für die Bereitstellung der Tombolapreise gedankt.

Die in der Versammlungsankündigung genannten weiteren Auswertungen durch die Zuchtwarte wurden auf der Versammlung nicht vorgenommen.

2011 wird der Rassegeflügelzuchtverein 130 Jahre alt. Zwei Höhepunkte stehen im Mittelpunkt. Am 11. März wird ab 14 Uhr in der Gaststätte "Zukunft" ein Empfang zum Vereinsjubiläum veranstaltet. Dazu wurden Einzelheiten in der Versammlung besprochen. Im Mai findet anlässlich des Jubiläums eine "Busfahrt mit integrierter Dampferfahrt" statt. Organisatorische Details wurden von Hermann Stephan erläutert.

Das Vereinsleben wird durch die Mitglieder getragen. Vom Vorstand wurden an verdienstvolle langjährige Mitglieder Urkunden übereicht. Geehrt wurden: Rudi Wozny (55-jährige Mitgliedschaft im Verein), Günter Heuschkel (45 Jahre), Fritz Ehle und Günter Giese (je 35 Jahre), Renate Stephan (30 Jahre) sowie Ingrid und Robert Koch (jeweils 15 Jahre).

Im Zusammenhang mit der Altersstruktur wies Hermann Stephan darauf hin, dass "bessere Rahmenbedingungen zu gestalten sind, um die Jugend zu gewinnen".

Neben den beiden Vereinshöhepunkten im Jubiläumsjahr sind die traditionellen Vorhaben zu realisieren: monatliche Vorstands- und Mitgliederversammlungen mit Erfahrungsaustausch, das Hähnewettkrähen, die Tierbesprechung sowie die Rassegeflügelausstellung am 18. und 19. November.

Nach der statutgemäßen Beratung und Bestätigung der Berichte wurde der bisherige Vorstand entlastet. In den neuen Vorstand wurden gewählt: Hermann Stephan (1. Vorsitzender), Renate Stephan (1. Schriftführerin und 1. Kassiererin) sowie Rainer Redel (2. Vorsitzender). Als Gerätewarte wurden Lothar Hartmann und Andreas Gyra gewählt. Hubert Scheuer und Herbert Meerkatz erhielten die Bestätigung als Kassenprüfer.