Ronney. Die Arbeitsgruppe (AG) "Coole Störche" des Umweltzentrums Ronney landete beim Naturtagebuch-Bundeswettbewerb der BUND Jugend unter den besten zehn Gruppen. Das ist ein beachtliches Ergebnis. Immerhin beteiligten sich 2010 wieder insgesamt 1600 Nachwuchsforscher mit 531 Einsendungen an dem alljährlichen Wettstreit. Entsprechend stolz waren die jungen AG-Mitglieder über ihr tolles Abschneiden, das am Dienstag im Mittelpunkt ihres ersten Treffens in diesem Jahr stand.

Bevor es jedoch an die Übergabe der Preise ging, holte AG-Leiterin Ramona Vossler noch einmal das Werk hervor, für das die "Coolen Störchen" jetzt ausgezeichnet wurden und erinnerte an dessen Entstehung. Die begann mit dem Anfertigen die Buches selbst, dessen Seiten anschließend mit Inhalt gefüllt werden mussten. Den Stoff lieferten die Exkursionen in die Elbaue, die die zehn Mädchen und Jungen im vorigen Jahr unternahmen. Sie kescherten da beispielsweise nach Urzeitkrebsen und retteten Froschlaich vor dem Austrocknen. Ihre vielfältigen Naturerlebnisse und gesammelten Erkenntnisse hielten sie nicht nur in Fotos fest. Ihre textlichen Dokumentationen illustrierten sie außerdem mit selbst gemalten Bildern. Darüber hinaus trockneten sie die Kräuter, die sie auf der Wiese fanden, und klebten sie ein. Zu ihren Entdeckungen zählten ebenfalls Schmetterlingseiern, die sie mitnahmen, um ihre Entwicklung genau zu verfolgen. Daraus entstand als Extra schließlich noch das "Schmetterlings-Beobachtungsbuch".

Für ihre kreativen Ideen und ihre tollen Forschungen wurden die "Coolen Störche" nun belohnt. Das freute auch Ramona Schmied Hoboy. Die Leiterin des Umweltzentrums war genauso zur Preisverleihung gekommen wie Hartmut Kühnel vom Vorstand des Trägervereins der Einrichtung. Er übernahm es, den Mädchen und Jungen die Urkunden zu überreichen. Daneben erhielt jedes Kind einen Sachpreis in Form eines Vogelbestimmungsbuches beziehungsweise eines Buches über Säugetiere - das durfte sich der wissbegierige Nachwuchs aussuchen.

Für Ramona Schmied Hoboy war der Dienstag aber noch aus einem anderen Grund ein besonderer Tag. Erfreut teilte sie den "Coolen Störchen" mit, dass dem Weiterbestehen ihrer Umweltgruppe nichts mehr im Weg steht. Just heute morgen sei der Bewilligungsbescheid des Landkreises Anhalt-Bitterfeld eingetroffen, berichtete sie, dass das Jugendamt die AG erneut anteilig finanziert. Der fehlende Anteil soll aufgebracht werden über Projekte zum Thema "Klima", mit dem sich die "Coolen Störche" 2011 beschäftigen werden. So ist für den 1. März ein Ausflug mit dem Fahrrad nach Barby zum Teutloff-Kompetenzzentrum geplant. Dort werden die Mädchen und Jungen Experimente zu erneuerbaren Energien durchführen.

Weitere Mitstreiter sind bei den "Coolen Störchen", die sich jeden Dienstag um 15 Uhr treffen, jederzeit willkommen. Wer mitmachen möchte, sollte zwischen acht und zwölf Jahre alt sein, bemerkte Ramona Vossler, die bei der AG-Leitung ab sofort von ihrem Kollegen Sören Heise Unterstützung erhält. Zugleich richtete sie am Dienstag einmal ein Dankeschön an die Eltern, die ihre Kinder jede Woche in die Einrichtung bringen, damit sie in die Rolle kleiner Naturforscher schlüpfen können.

Es ist eine Rolle, die den Mädchen und Jungen viel Spaß bereitet. "Es ist sehr interessant", erklärte Joe Mangelsdorf. "Und wir sind viel draußen", lud er Gleichaltrige ein, sich ihnen anzuschließen. "Wir machen immer wieder was Neues", rührte Otto Grey die Werbetrommel für die "Coolen Störche". Dabei wies er neben der netten Betreuung darauf hin, dass sie mitbestimmen dürfen, was gemacht wird.