Bauern, die Dame und der König, Turm und Springer: Für einige Schüler der Grundschule An der Stadtmauer sind das nicht irgendwelche Bezeichnungen. Sie spielen seit Beginn des laufenden Schuljahres Schach in einer AG, die Thomas Wittmann und Rudolf Schubert von SV 51 Abteilung Schach leiten. Unterstützt werden sie von Christa Schneemann, der pädagogischen Mitarbeiterin der Schule.

Von Judith Kadow

Zerbst. Und so sitzen sie eine Stunde in der Woche über den Figuren und denken über eine Taktik nach, um das Königsspiel zu gewinnen. "Es sind 14 bis 16 Kinder dabei", erzählt Thomas Wittmann. Vom Erst- bis zum Viertklässler kann jeder mitmachen. Von Anfang an dabei sind auch Martin Lochow und Maximilian Hirschfeld. Beide konnten bereits zuvor Schach spielen. "Aber hier macht es auch viel Spaß", erzählt Martin, der mit Maximilian die zweite Klasse besucht.

Doch die Duelle der Schüler untereinander sind nicht das einzig spannende. Ihre Trainer nahmen Anfang Februar mit sechs Schützlingen in Köthen an einem Regional-Schachturnier der Grundschulen teil, das im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia" veranstaltet worden ist. Gespielt wurde in Vierer-Mannschaften nach Schweizer System. Die beiden Zerbster Mannschaften konnten jeweils zwei Siege in fünf Runden erreichen und belegten Platz 7 und 8. Die nächste Herausforderung sind die Schulmeisterschaften am 5. April, bei denen die Besten der Altersklassen 7/8 und 9/10 ermittelt werden. "Allerdings würden wir uns über weitere finanzielle Unterstützung für Materialien und Lehrmittel freuen", fügt Wittmann hinzu. Sponsoren können sich bei der Grundschule An der Stadtmauer melden.