Zerbst (cbi). "Der Internationale Frauentag ist für uns in erster Linie ein Kampftag", sagte gestern die Gleichstellungsbeauftrage des Landkreises, Ursula Böttge. Sie war mit einem Infostand auf der Alten Brücke in Zerbst zu Gast und sammelte Unterschriften für die Aktion der Landesfrauenräte "Allen Frauen eine Stimme geben". Sie fordern die Regierung auf, wirksame Maßnahmen zur Förderung und Sicherung der tatsächlichen Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu ergreifen. "Zu unseren sieben Forderungen gehören beispielsweise die eigenständige Existenzsicherung für alle Frauen und gleicher Lohn für gleiche Arbeit", so Böttge.

Heiter und fröhlich war die Stimmung gestern bei den Postsenioren. Jedes Jahr feiern sie gemeinsam den Frauentag. Kaffee, Pfannkuchen und Schnittchen ließen sie sich schmecken und genossen die Gemeinschaft. Da wurden Geschichten ausgegraben und am Frauentag der eine oder andere Männerwitz erzählt. Die Stimmung war vom Frühstück bis zum Nachmittag prächtig. 32 ehemalige Postlerinnen und ein Postler waren gekommen.

Bilder