Was soll sich an Busverkehr in der Region, insbesondere an der Zerbster Stadtlinie ändern? Ingesamt 54 Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs schrieben ihre Hinweise auf. Ein Großteil wird nun im Fahrplan ab Ende August tatsächlich berücksichtigt.

Zerbst. 42 von 54 Anregungen und Kritiken führen direkt zu Änderungen im Busfahrplan - ein erstaunliches und erfreuliches Fazit, findet Vetter-Betriebsleiter Hans-Jürgen Wolf. "Wir möchten uns bei allen, die sich an unserer Abfrage beteiligt haben, ganz herzlich bedanken. Und wir machen ernst. So sind beispielsweise die Züge nach Dessau wie nach Magdeburg mit der Stadtlinie viel besser zu erreichen", erklärt Wolf.

Drei Kritiken bemängelten die schlechten Anschlusszeiten zum Zug nach Magdeburg, vier weitere die knappe Zeit zwischen Busankunft und Zugabfahrt. Beides wird gelöst, weil zu Spitzenzeiten die Stadtlinie etliche Haltestellen nicht bedient, daher für ihren Umlauf nicht mehr 30, sondern nur noch 25 Minuten benötigt. "Wir wissen jetzt besser, welche Haltestellen gebraucht werden, und holen uns dort die wichtigen Minuten", so Wolf.

Neun weitere Kritiker möchten eine direktere Verbindung vom Amtsmühlenweg zum Stadtzentrum. "Das wird eingerichtet."

Andere wünschen sich die Stadtlinie auch nach 16.50 Uhr. "Wir werden zwei zusätzliche Fahrtenpaare einbauen und verkehren künftig bis 18.30 Uhr." Und auch das lästige Umsteigen von der einen Buslinie in die andere, um Haltestellen der jeweils anderen Runde zu erreichen, entfällt künftig. "Die Linie 450 wird am Bahnhof, wo man derzeit auf die 451 warten und umsteigen muss, künftig wenige Minuten stehen und dann als 451 weiter fahren. Die Fahrgäste brauchen den Bus nicht mehr zu wechseln", so Wolf.

Anfang Juli reicht die Vetter GmbH das neue Fahrplankonzept beim Landkreis zur Genehmigung ein. Gültig werden die Änderungen zum Schuljahresbeginn am 25. August. Für die dann gerade zu Ende gegangenen Sommerferien zwar etwas zu spät, soll der neue Fahrplan dennoch gerade die Ferienzeiten mit berücksichtigen. Wolf: "Wir hatten auch vier Anregungen zum Überland-Verkehr. Darin ging es um eine Linienverbindung in den Ferien, wo bislang ausschließlich Anrufbusverkehr vorgesehen ist. Wir überlegen nun, morgens von den Dörfern nach Zerbst und mittags zurück in drei Richtungen zu fahren. Das wäre Gehrden-Güterglück-Zerbst, Steutz-Jütrichau-Zerbst und Grimme-Bornum-Pulspforde-Zerbst.

Als Dank fürs Mitmachen hat die Vetter GmbH gemeinsam mit der Vetter Touristik Preise in Aussicht gestellt. Je eine Monatskarte für die Stadtlinie (je 32,40 Euro Wert) haben gewonnen: Frau Kotsch, Ruth Kirchner und Irmgard Dziurla. Eine Tagesfahrt für je zwei Personen gewinnen: Thomas Kirchner (zum Buga-Gelände Magdeburg), Frau Meinicke (nach Berlin mit Schiffs-Tour), Brigitta May (zur Showtanzveranstaltung ins Kartoffelhaus Cobbelsdorf). Jeanette Kaiser aus Zernitz gewinnt eine Umwelt-Monatskarte.