Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schweinitz besprach Wehrleiter Heiko Herder mit den anwesenden 26 Mitgliedern den Jahresrückblick 2010 und die bevorstehenden Ereignisse 2011. Im vergangenen Jahr war die Unterstützung der Schweinitz Wehr wieder bei vielen Veranstaltungen und Festen in der Gemeinde spürbar.

Schweinitz (cru/pwi). Dank und Anerkennung hat Ortsbürgermeisterin Edelgard Jahn der freiwilligen Feuerwehr gezollt. Sie sei eine "tragende Säule im kulturellen Leben der Dorfgemeinschaft". Neben dem Oster- und Maifeuer richtete die Feuerwehr auch erstmals in Schweinitz das Weihnachtsbaumverbrennen aus. Ohne die Unterstützung der Kameraden wären auch der Schweinitzer Weihnachtsmarkt, das Schützenfest oder das Grillen beim Erntedankfest in Isterbies kaum vorstellbar und umzusetzen.

Zurückliegend konnte auf drei unmittelbare Einsätze geblickt werden, welche hinsichtlich Ausrückzeit, Mannschaftsstärke und Geschehen ausgewertet und positiv bewertet wurden.

In diesem Jahr liegt das Augenmerk auf der Ausrichtung der Festlichkeiten zum 120. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Schweinitz. Das Fest findet in den ersten beiden Juliwochen statt, und ein umfangreiches Programm soll vorgehalten werden. Zusätzlich zum Festumzug wird es auch ein buntes Treiben mit Schauvorführungen und Wettkämpfen geben.

Wie in den Vorjahren unterstützt die Feuerwehr die Ortschaft bei bevorstehenden Feierlichkeiten und will auch ihr Können beim Wettkampf um die "Stärkste Wehr" im Sommer in Schopsdorf zur Schau stellen.

Wehrleiter Heiko Herder sprach ein Lob an seine Kameraden aus und bemerkte, dass auch zukünftig die Ausbildung im Vordergrund der Dienstabende stehen soll und gerade für die kommenden Veranstaltungen der Einsatz aller Kameraden gefragt ist.

Als stellvertretender Jugendwart gab Florian Kegel einen kurzen Rückblick auf das Geschehen in der Jugendfeuerwehr, welche derzeit eine Stärke von acht Jungen und Mädchen aufweist. Die Jugendfeuerwehr ist bemüht, jährlich ein Fussballtur- nier auszurichten, nimmt an Wettkämpfen teil und hofft, die Ausbildung der jungen Kammeraden 2011 auch außerorts vornehmen zu können, was bis dato meist schwierig ausfiel, da es an fehlenden Fahrern für das Löschfahrzeug scheiterte.

Abschließend freuten sich alle Kameraden über neue T-Shirts. Gesponsert wurden diese von der ortsansässigen Firma Runge Elektro GmbH. Das erste T-Shirt nahm der Kamerad Wolfgang Weber von Reinhard Runge in Empfang. Er war bemüht allen Größen- bestellungen von M bis XXXL nachzukommen und musste so manchen Wunsch mit einem schmunzelnden Auge betrachten.

Bilder