Zerbst (tdr). Die Goldene Butterjungfer, Wahrzeichen der Zerbster aus mittelalterlicher Zeit, ist auf den Markt zurückgekehrt. Am Dienstag wurde die exakt 30,7 Kilogramm schwere vergoldete Bronzefigur der Butterjungfer in sieben Metern Höhe mit dem Kapitel des Eichenmastes auf dem Marktplatz verschraubt.

Am 25. Oktober stieß ein Pkw beim Wenden rückwärts gegen den Mast. Der bog sich und ließ die Butterjungfer vom Sockel schnipsen und auf das Pflaster krachen. Das Kapitel wurde beschädigt, die Statue zerschrammt. Ein Teil des Geld-Säckchens brach ab.

Es gibt zwei Statuen. Die Butterjungfer wird im Abstand von Jahrzehnten zyklisch abgenommen und restauriert. Die aktuelle wurde erst im Sommer 2010, während der Markt neu angelegt wurde, nach Restaurierung in einer öffentlichen Zeremonie wieder aufgesetzt.