Am 14. Mai soll auf dem unteren Bereich des 2010 neu in Betrieb genommenen Zerbster Marktplatzes zum zweiten Mal eine Pflanzentauschbörse stattfinden.

Zerbst. War die Resonanz auf die 1. Pflanzentauschbörse im Herbst 2010 eher ernüchternd, soll sich das Bild in gut zwei Wochen deutlich wandeln. "Das ist unsere Chance, als Kleingärtner für unser Hobby zu werben, es bekannt zu machen, die Garten- und Gärtnerfreuden anderen nahe zu bringen", meint Kurt Bergt. Er ist selbst Kleingärtner, zugleich aber auch Vorsitzender des Stadtverbandes Zerbst und Umgebung der Kleingartenvereine. Für ihn war die Teilnahme an der Premiere im vorigen Jahr eine Pflicht, für die meisten anderen der rund 850 Kleingärtner allein des Stadtverbandes jedoch nicht. Und darum appellierte Kurt Bergt jüngst an alle Vereinsvorsitzenden: "Redet mit euren Mitgliedern! Kommt auf den Markt!"

Die Pflanzentauschbörse ist erster greifbarer Themenmarkt auf dem Markt. Der leidet ganz allgemein unter Leerstand. Die Potenziale der neu gestalteten zentralen Fläche liegen nahezu brach. Die Stadt müht sich nach Kräften, ein 2010 erarbeitetes Marktbelebungskonzept umzusetzen. Neben Spielplatz, Dienstleistungs- und Infocenter und Buswendemöglichkeit sollen vor allem die Themenmärkte dazu führen, die Leute auf den Markt zu holen. Und so steht die Pflanzentauschbörse bei Weitem nicht nur den Kleingärtnern offen, sondern auch allen anderen hiesigen Gartenbaubetrieben, Floristen und Blumengeschäftsleuten und sogar Privatpersonen. Parallel zur Pflanzenbörse findet ebenfalls zwischen 9 und 14 Uhr auf dem oberen Markt ein Antik- und Trödelmarkt statt.

Wer Pflanzen, Samen, Knollen zum Verkauf oder Tausch anbieten möchte, wird gebeten, dies bis zum 9. Mai im Rathaus bekanntzugeben (Tel. 75 42 22 oder -21). Mit der Zusage ist die Angabe der benötigten Quadratmeter bzw. die Länge des geplanten Verkaufsstandes mitzuteilen.

Standgebühren werden nicht erhoben. Für die Reinigung und den Abtransport der Standfläche ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. Das Pflanzgut ist auszuschildern und in Töpfen bzw. Behältern ordnungsgemäß zu lagern.

Aussteller wie Publikum können mit gastronomischer Versorgung rechnen. Wahrscheinlich werden auch das Restaurant "Athos" und die Bäckereifiliale "Richter" Stühle und Tische an einem hoffentlich sonnigen Mai-Tag auf den Marktplatz stellen.