Zerbst (jkd). Es gibt wohl kaum einen Haushalt, in dem es kein Örtliches gibt. Neben Telefonnummern hält das handliche Buch allerlei Wissenswertes bereit, wie Infos für Azubis und Studenten, den Bürgerservice oder Auszüge aus dem Bußgeldkatalog.

"90 Prozent aller Deutschen kennen das Örtliche", sagt Karin Schwarz, Pressesprecherin des Verlages Mediengesellschaft Magdeburg, der gemeinsam mit den De Te Medien das Örtliche herausgibt, mit Stolz. In den 90er Jahren noch mehrere Zentimeter dick und mit schwarz-gelben Einband, zierten ab 2000 Stadtmotive den mittlerweile blauweißen Einband. Außerdem ist das Buch erschlankt und im Format großoktav erschienen.

20 Jahre Das Örtliche bedeuten auch 20 Jahre Neuerungen. "In der aktuellen Ausgabe ist der QR-Code neu. Dieses schwarze-weiße Raster kann zum Eintrag im Örtlichen dazugestellt werden. Mit einem Smartphone kann dann das Bild gescannt werden und es öffnet sich automatisch die Homepage des Unternehmens oder der Stadt." Diese Möglichkeit werde mehr und mehr genutzt.

Wer mehr zu dieser Technik erfahren will, kann dies auf Seite 34 des Örtlichen nachlesen. Derzeit werden die Exemplare an alle Haushalte im Bereich Zerbst/Anhalt, Lindau, Coswig und Wörlitzer Winkel verteilt.

Sollte Ende der Woche noch kein Örtliches im Briefkasten gelegen haben, sind Nachfragen unter der kostenlosen Telefonnummer (08 00) 3 30 10 00 möglich.