Walternienburg (dap). In schöner Regelmäßigkeit trifft sich die Ortsgruppe Walternienburg alle vier Wochen zu einem gemütlichen Kaffeenachmittag. An diesem Mittwoch bildete die gesellige Veranstaltung in der Gaststätte "Volkshaus" den idealen Rahmen für eine Würdigung. Deshalb schaute auch Ursula Friedrich bei der munteren Runde vorbei. Im Gepäck hatte die Verbandskoordinatorin eine Auszeichnung, die der Landesverband Sachsen-Anhalt anlässlich des 65. Geburtstages der Volkssolidarität im Oktober herausgebracht hat.

"Danke" und eine Rose sind in die silberfarbene Medaille eingeprägt, mit der aktive Ehrenamtler für ihren freiwilligen Einsatz für die Gesellschaft geehrt werden. Im Zerbster Bereich des Regionalverbandes Elbe-Saale trifft die besondere Anerkennung jeden Monat eine Person. Im Mai fiel die Wahl auf Waltraud Lützkendorf. Seit 1993, kurz nach ihrem Eintritt in die Volkssolidarität, hat die heute 61-Jährige bei der Ortsgruppe Walternienburg die Funktion der Hauptkassiererin übernommen. Nicht nur, weil sie das gewissenhaft erledigt, sondern vor allem weil sie die Aufgabe als noch voll berufstätiges Mitglied ausübt, wurde sie vorgeschlagen, erzählt die Ortsgruppen-Vorsitzende Marga Petzold.

Zumal Waltraud Lützkendorf seit 1994 auch die Senioren-Gymnastikgruppe leitet, die jeden Dienstag eine Stunde etwas für die körperliche Fitness tut und zum Walternienburger Sportverein gehört. Daneben ist die 61-Jährige, die als Gussputzerin und Kontrolleurin in der Zerbster Aluminiumgießerei arbeitet, Mitglied der Tanzgruppe des Walternienburger Heimatvereins. Und seit nunmehr schon 28 Jahren singt sie im Volkschor des Elbdorfes mit.

Unterhaltsam wurde es vorgestern Nachmittag ebenfalls. Als Überraschung hatte Marga Petzold einen Auftritt Walternienburger Grundschüler organisiert. Gespickt mit Gedichten brachten die Mädchen und Jungen der Geehrten ein musikalisches Ständchen. Auf Gitarre, Blockflöte und Akkordeon ließen sie mehrere Stücke erklingen. Danach überreichte Ursula Friedrich der 61-Jährigen die Dankeschön-Medaille. Passend zu der eingravierten Rose holte Marga Petzold für Waltraud Lützkendorf winterfeste Rosen für ihren Garten hervor. "Mach weiter so", sagte die Ortsgruppenvorsitzenden im Namen der Mitglieder.