Radfahren ist im Trend. Im Urlaub, in der Freizeit ist der "Drahtesel" seit Jahren zunehmend beliebt. Für Viola Tiepelmann, Leiterin der Zerbster Tourist-Information, guter Grund, dem nachzukommen. 2009 lud sie gemeinsam mit ihrem Team und vielen Partnern zum 1. Zerbster Radfahrtag ein. Der wurde ein Erfolg. Jetzt folgt die zweite Auflage. Mit vier Touren am Sonnabend, dem 5. Juni.

Zerbst. Per Rad die neue große Stadt Zerbst erkunden, Interessantes dabei erfahren und neugierig werden auf weitere Ausflüge – all das bietet der Zerbster Radfahrtag, den die Tourist-Information am 5. Juni zum zweiten Mal anbietet. Auf die Premiere im vergangenen Jahr gab es durchweg positives Echo. 87 Teilnehmer ließen sich auch von einem letztendlichen Regentag nicht verdrießen.

"Auf eine solche gute Resonanz hoffen wir auch in diesem Jahr", sagt Viola Tiepelmann, und dass der Zerbster Radfahrtag Nr. 2 "Bewährtes und Neues" bieten wird. Dabei fließt auch manche Erfahrung des Vorjahres ein.

Schon ein Dankeschön

"Wir bleiben bewusst im Territorium der nun 467 Quadratkilometer großen Stadt Zerbst", so Viola Tiepelmann. Ganz bewusst und dem Motto getreu: Warum in die Ferne schweifen …

Vier Touren-Angebote haben die Veranstalter auch in diesem Jahr vorbereitet (Info-Kasten). Neu aber ist, dass sie stärker in der Länge differenzieren. So gab es den Wunsch nach einer längeren Strecke. Die bietet mit knapp 60 Gesamtkilometern die "Flämingtour".

Bei allen Touren wird es wiederum einen Hauptanlaufpunkt geben, mit einem kleinen Mittagsimbiss und einer Besichtigung. Und jeweils ge-plant ist eine zweite Rast, bei der es ebenfalls noch Interessantes zu sehen oder zu hören gibt.

Dabei freut sich Viola Tiepelmann ganz besonders über die Partner, die "wir wieder oder neu gewinnen konnten, die uns mit offenen Armen empfangen, bei der Organisa-tion unterstützen und am Radfahrtag für die Gäste Zeit haben". Letzteres hebt sie ganz besonders hervor, denn der 5. Juni ist unter anderem zugleich der "Tag des offenen Hofes", so dass mancherorts nicht nur die Zerbster Radler erwartet werden. "Dafür schon mal ein großes Dankeschön."

Ausklang am Rathaus

Das gilt auch "unseren bewährten Tourleitern". Martin Schmidt, Helga Rahmsdorf und Rainer Sens sowie voraussichtlich Viola Tiepelmann selbst werden die Touren führen. Jeweils etwa 25 Begleiter wünschen sie sich. Mehr sollten es nicht sein, damit sich die Strecken von der Zeit und überhaupt gut händeln lassen.

Deshalb sollte jeder, der dabei sein möchte am 2. Radfahrtag, sich schnell eine Karte kaufen. Die gibt es für 5 Euro ab sofort in der Zerbster Tourist-Information, Schloßfreiheit 12, Telefon (0 39 23) 23 51. Im Preis enthalten ist der Imbiss unterwegs.

Ein schneller Kartenkauf sichert auch die Tour-Wahl. "Wenn bei einer Tour die Kapazität ausgebucht ist, würden wir versuchen, die Interessenten auf die anderen Touren umzulenken", erklärt Viola Tiepelmann. Und lohnenswert sind ja alle.

Nach der Rückkehr, auch das kam im vergangenen Jahr sehr gut an, wird es am oder (bei schlechtem Wetter) im Rathaus wieder die Gelegenheit geben, bei Kaffee, Kuchen und Gesprächen den 2. Zerbster Radfahrtag ausklingen zu lassen.

Bilder