Das " Rote Museum " soll ein neues Domizil erhalten. Ende 2007 haben Sammler Günter Röhrs und der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Zerbst einen Vertrag unterzeichnet, der der besonderen Sammlung um die Feuerwehrentwicklung eine Zukunft gibt. Die nächsten Schritte sind jetzt ein Vorhaben des Fördervereins, der am Freitag seine Jahreshauptversammlung hatte.

Zerbst. 2009 war ein besonderes Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Zerbst und für ihren Förderverein. Die Wehr beging ihr 140-jähriges Bestehen. Der Förderverein kümmerte sich um die Gestaltung des Jubiläums. Da blieb keine Zeit für eine Jahreshauptversammlung. So blickte Steffen Schneider, Gründungsvorsitzender des seit 3. Mai 2002 bestehenden Vereins, in seinem Bericht am Freitagabend in der Feuerwache auf die Fördervereinsarbeit 2008 und 2009 zurück.

Erinnerte unter anderem an die Inbetriebnahme des zum " Löschfahrzeug " mit eingebautem Tresen umfunktionierten Schlauchanhängers, an den Tag der offenen Tür 2008, " inzwischen ein für die Öffentlichkeitsarbeit fester Bestandteil unserer Arbeit ", mit Gründung der Kinderfeuerwehr ( die Volksstimme berichtet gesondert ).

90 Mitglieder

Bereits 2008 begann die fast einjährige Vorbereitung auf das Feuerwehrjubiläum im vergangenen Jahr. Ein Projekt, das " so ziemlich an die Leistungsgrenze bei den Kameraden und ihrer freien Zeit ging ", refl ektiert Steffen Schneider. Nicht nur der Vereinsvorstand, sondern auch eine eigens gebildete Arbeitsgruppe und eine ganze Reihe weiterer engagierter und helfender Partner aber trugen dazu bei, dass die Jubiläumsfeierlichkeiten im Juli mit dem Umzug und dem Tag der offenen Tür im Schloßgarten ein gelungener Höhepunkt wurden. Der Fördervereinsvorsitzende bekräftigte noch einmal den Dank an alle Beteiligten.

Wie er auch den für die Arbeit des Fördervereins unumgänglichen finanziellen oder materiellen Beitrag von Sponsoren hervor hob. Wichtig sind dem aktuell 90 Mitglieder zählenden Verein dabei auch die Fördermitglieder. Jüngstes ist in dieser Reihe die Malerbetrieb Schneider GbR.

Was das Feuerwehr-Jubiläum betrifft, hat der Förderverein selbst auch mit 5000 Euro zur Finanzierung beigetragen.

Ordentliche Kassenführung belegten Kassenbericht und Kassenprüferbericht. Problemlose Entlastung also für den Vorstand.

Andreas Fischer, Zerbster Bau- und Ordnungsdezernent und Stellvertreter des Bürgermeisters, zeigte sich " sehr angetan " von der Arbeit des Fördervereins und gratulierte zur engagierten geleisteten Arbeit. Zugleich verwies er auf die für die neue große Stadtfeuerwehr anstehenden Aufgaben. " Wir haben eine Menge zu leisten ", so Andreas Fischer, der dies " nicht von oben nach unten diktiert, sondern in konstruktiver Zusammenarbeit und mit möglichst einvernehmlichen Lösungen " mit den Feuerwehrleuten realisieren möchte.

Wieder offene Türen

Auf neue Projekte blickt auch der Zerbster Feuerwehr-Verein voraus. Steffen Schneider nennt zum Beispiel den für den 28. August geplanten, dann 7. Tag der offenen Tür oder den geplanten Umbau eines " verfallenen " einstigen Schaumanhängers. " Hier suchen wir Ideen für ein Umbaukonzept ", so der Vorsitzende.

Ideen der Vereinsmitglieder sind auch für das neue Domizil des " Roten Museums " gefragt. Der Förderverein kümmert sich um Erhalt und Zukunft der Röhrs ‘ schen Sammlung. So ist es vertraglich vereinbart. Der Verein hat ein Vorkaufsrecht und ist " dabei, die Übernahme vorzubereiten ". Neben den Finanzen geht es ums Gebäude. Geplant ist, das Dachgeschoss der alten Feuerwache an der Dessauer Straße zu nutzen. Hier werden die statischen Voraussetzungen geprüft. Zugleich möchte der Förderverein mit der Stadt wegen einer möglichst mietfreien Nutzung ins Gespräch kommen. Für den Ausbau sollen Sponsoren gesucht werden. Für die Gestaltung, so Steffen Schneider an seine Vereinsmitglieder, " seid Ihr gefragt ".