Der Erlebnishort des Regionalverbandes des Deutschen Roten Kreuzes führte am Wochenende ein Sportfest durch. Kinder und Eltern waren begeistert.

Loburg. So ein Sportfest führte der Hort in dieser Form erstmalig durch, sagt Lia Fischer. Sie leitet die kleine Einrichtung am Markt in Loburg. Einen Vormittag lang gab es jede Menge Spaß beim Sportfest. Zuvor hatten sich die Eltern während eines Arbeitseinsatzes in der Einrichtung engagiert und vor allem das Außengelände aufgewertet.

Hier verbringen die 63 Kinder beinahe täglich sehr viel Freizeit. Das Fußballfeld erhielt ein Netz, damit die Kinder auch Volleyball spielen können, schildert Lia Fischer. Das hätten sich vor allem die Mädchen gewünscht. Zum Sportfest nahmen die Kinder das Spielfeld in ihren Besitz und ließen die Bälle über das Netz fliegen. Eine Mannschaft spielte dabei auch gegen die Eltern.

Daneben gab es weitere Geschicklichkeitsspiele, bei denen die Familien ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen konnten. "Ich denke, dass es allen Familien gefallen hat", meint Lia Fischer.

Das kleine Fest haben die Elternsprecher mit organisiert. In der Einrichtung wird außerdem streng darauf geachtet, dass die Wünsche der Kinder umgesetzt werden. Bei der Mädchen und Jungen ist die Einrichtung vor und nach der Schule jedenfalls beliebt. Die Kinderzahl werde sich im neuen Schuljahr noch erhöhen, ist die Leiterin überzeugt.

Morgens öffnet die Einrichtung bereits um 6 Uhr ihre Pforten. Bis zum Unterrichtsbeginn werden die Kinder betreut. Nach der Schule, ab 13.30 Uhr übernehmen die Hortnerinnen anschließend wieder die Betreuung. Neben den obligatorischen Hausaufgaben gibt es aber sehr viel für die Kinder zu entdecken und auszuprobieren. Immer sind die Mitarbeiterinnen auf der Suche nach neuen Erlebnissen für ihre Schützlinge. Daneben arbeitet die Einrichtung eng mit dem Möckeraner Hort zusammen.

 

Bilder