Zerbst. "Da bin ich aber voll überrascht", freute sich Manfred Lehmann am Donnerstagabend. 16 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zerbst fuhren mit zwei Einsatzfahrzeugen "heimlich" vor das Lehmann-Haus in der Dobritzer Straße in Zerbst.

Dort feierte der frühere Kundendienstler für Feuerlöscher seinen 70. Geburtstag. Erst als die Sondersignale eingeschaltet wurden, merkte Manfred Lehmann, dass sich ein "besonderer Besuch" anmeldete.

"Er beherrscht es noch", lobten kurz darauf die aktiven Feuerwehrleute um Steffen Schneider, Ortswehrleiter und Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Zerbst. Manfred Lehmann hatte schnell eine Feuerwehrjacke übergezogen, einen Helm aufgesetzt und bekämpfte mit dem "ersten Löschangriff" erfolgreich ein eigens entfachtes Feuer mit einem Feuerlöscher.

"Manfred Lehmann ist aktives Mitglied unseres Fördervereins. Er hat uns regelmäßig betreut und mit neuer Feuerlöschtechnik vertraut gemacht", würdigte Steffen Schneider dessen Engagement. Anfang der 1990er Jahre wirkte Manfred Lehmann entscheidend mit, dass 1992 ein Partnerschaftsvertrag zwischen der Zerbster und der Feuerwehr in der Partnerstadt Jever geschlossen werde konnte. Der frühere Jeveraner Ortsbrandmeister Horst Reese wird ebenfalls noch persönlich zum runden Geburtstag gratulieren.

Mit 68 Jahren hat Manfred Lehmann die Firma an seinen Schwiegersohn Karl-Heinz Kricheldorf übergeben. Auch er ist Mitglied des Zerbster Feuerwehr-Fördervereins.

Bilder