Zerbst. "Nur Radeln war gestern, heute geht es um Radelfreuden mit allen Sinnen", weiß Viola Tiepelmann, Leiterin der Zerbster Tourist-Information. Und genau so ein Radfahren in Gemeinschaft und dazu mit "jeder Menge frühlingsfrischer Eindrücke in Wald und Flur" verspricht der 3. Zerbster Radfahrtag am Sonnabend, 4. Juni.

Vier Touren unterschiedlicher Länge bietet die veranstaltende Tourist-Information dazu wieder. Um 10 Uhr, für die Dorfkirchentour bereits um 9.30 Uhr, treffen sich die Pedalritter am kommenden Sonnabend auf dem Zerbster Marktplatz und, so Viola Tiepelmann, starten zu ihren vergnüglich-interessanten Etappenzielen.

Zerbster Markt ist Ziel

Die breite Palette reicht von den Dorfkirchen (55 Kilometer) über das Dornburger Schloss (45 Kilometer) und den Lietzower Forst mit der tausendjährigen Eiche (35 Kilometer) bis zu Mühlenstandorten (25 Kilometer) im Umkreis von Zerbst. Unterwegs gibt es manches Sehenswerte. Die versierten Radwanderleiter Helga Rahmsdorf, Rainer Sens, Martin Schmidt und Regina Ritter machen darauf gern aufmerksam.

Auf allen Touren sind Mittagspausen mit Imbiss und Getränk eingeplant. Zum gemütlichen Ausklang am Ende des Radfahrtages wird der Markt in Zerbst wieder angesteuert, wo es die Möglichkeit gibt, die Touren bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde auszuwerten.

Für alle vier Angebote gibt es noch Teilnahmemöglichkeiten. Anmeldungen sind in der Tourist-Information unter Telefon (03923)760178 möglich.