Morgen ist Tag der offenen Tür am Köthener Standort der Hochschule Anhalt. Um 19 Uhr beginnt die Lange Nacht der Wissenschaft. Erwartet wird morgen der "Solarexpress". Er ist ausgebucht und bringt Studieninteressierte aus Norddeutschland nach Köthen.

Zerbst/Köthen. Premiere hat morgen der Solarexpress. Er wird 173 Schüler aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen an die Hochschule Anhalt holen. "Mit dem Solarexpress in den Orient" heißt eine neue Kampagne der Hochschule Anhalt. Ein speziell eingesetzter Sonderzug wird technisch interessierte Abiturientinnen und Abiturienten aus Norddeutschland nach Anhalt bringen, um ihnen eine kontrastreiche Welt zwischen Praxis und Wissenschaft zu zeigen.

Auf dem Plan steht die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler an Mitmachaktionen im Solarzelt, das extra für die Aktion aufgebaut wird, und an Wissensspielen an der Hochschule. Probevorlesungen und Gespräche mit Studierenden und Professoren geben einen ersten Eindruck vom Hochschulleben. Eine Stadtrallye bringt den Abiturientinnen und Abiturienten die Hochschulstadt Köthen näher. Die zweitätige Schnuppertour ist kostenfrei.

Das Interesse bei den Lehrern, Schülern und Eltern ist groß. Der "Solarexpress" ist ausgebucht. Es haben sich ganze Schulklassen angemeldet. Viele Schülerinnen und Schüler kommen aus dem hohen Norden. In Lübeck und Hamburg steigen bereits 55 Schülerinnen und Schüler zu. Auch auf der weiteren Strecke gibt es begeisterte Mitfahrer. Zahlreiche Schüler steigen an den Zugstationen in Uelzen, Braunschweig und Helmstedt zu.

"Ich finde die Idee super, im Sonderzug an die Hochschule Anhalt zu fahren. Auch meine Freunde sind mit dabei. Und nebenbei erfahren wir noch etwas über neue Energien", sagt Leonie vom Gymnasium Mühlenberg aus Lübeck. Das trifft genau die Intention der Organisatoren. "Wir möchten den Abiturientinnen und Abiturienten spielerisch zeigen, wie wichtig es ist, bewusster mit Energie umzugehen", so die Themenbotschafterin des Wissenschaftsjahres 2010, Prof. Dr. Carola Griehl. "Die Hochschule Anhalt legt großen Wert auf die Erforschung von regenerativen Energien. Es gibt einen Studiengang Solartechnik und viele Studierendenprojekte in dem Bereich."

Morgen ist es so weit: Die Hochschule Anhalt lädt alle Studieninteressierten von 14 bis 18.30 Uhr zum Tag der offenen Hochschultür an den Standort Köthen ein. Die Informationsveranstaltung bietet Interessierten einen umfassenden Einblick in die 65 Studiengänge der Hochschule. Höhepunkt der Veranstaltung ist ein spezielles Solarzelt, indem Mitmachaktionen und Experimente zu regenerativen Energien angeboten werden.

Nach der Eröffnung um 14 Uhr bieten die drei Köthener Fachbereiche Informatik, Angewandte Biowissenschaften und Prozesstechnik sowie Elektrotechnik, Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen zahlreiche Informationsangebote zu den Bachelor- und den Masterstudiengängen an. Demonstrationen von Forschungsprojekten zeigen den hohen Praxisbezug der Studiengänge. Einzelberatungen unterstützen Studienbewerber bei der richtigen Auswahl des Studienfaches.

Am gleichen Tag findet ab 19 Uhr die Lange Nacht der Wissenschaften in Köthen statt. Die Besucher erfahren, was Chemie mit Magie zu tun hat oder wie Solarzellen gebaut werden. Wie "denken" unsere Autos? Ein Vortrag gibt Aufschluss darüber, wie ein Auto wirklich funktioniert. Kann man Liebe riechen? Pheromone sind der Schlüssel dazu. Was haben Roboter, Bankautomaten und Kaffeemaschinen gemeinsam? Es wird gezeigt, wo überall Mikrocontroller eingesetzt werden. Alle sprechen über globale Räume – die Hochschule zeigt, wie wichtig das Wissen über fremde Kulturen in der Wirtschaft ist. Ein studentisches Projekt zeigt, wie man mit Sonnenkraft durch Australien fahren kann. In der "blauen Höhle" findet eine Liveproduktion im virtuellen Studio statt. Mit anderen Worten – es gibt Wissenschaft zum Anfassen.

Neben den anschaulichen Demonstrationen sorgt die Uni Big Band aus Halle für gute Unterhaltung. Es gibt Gegrilltes und Getränke. Ein kostenfreier Shuttlebus fährt halbstündlich die Veranstaltungsorte an.

Nähere Informationen zum Programm gibt es unter: www.hs-anhalt.de .

Bilder