Für den weiteren Umgang mit den sogenannten "Müll-Tongruben" in Möckern und Vehlitz soll dem Landesbergamt am kommenden Montag ein Konzept vorgelegt werden, das neben Zeit- und Kostenplanung auch ein Maßnahmenpaket umfasst. Darüber informierte der Bergamtschef Frank Esters in der Sitzung des Möckeraner Bauausschusses am Donnerstagabend.

Möckern. Allzu konkret wollten sich weder Frank Esters noch der für Möckern zuständige Projektleiter Ulf Desselberger äußern. Zwar kennt das Bergamt schon einen Entwurf des beauftragten Unternehmens Fugro HGN, an dem werde aber noch nachgearbeitet.

Bisher "akute Gefahrenabwehr"

Mit der Umsetzung dieses Konzeptes könnte zwar noch in diesem Jahr begonnen werden, der Chef des Bergamtes wollte aber keine Hoffnungen machen, dass jetzt alles ganz schnell gehe. Das angekündigte Sicherungskonzept werde in Gänze wohl erst 2011 umgesetzt.

Möckerns Bürgermeister Frank von Holly zeigte sich zufrieden, dass überhaupt endlich eine Kooperation mit dem Bergamt möglich sei: "Um den Termin heute Abend kämpfen wir seit August 2009", so Frank von Holly.

Die Bauausschussmitglieder und zahlreiche interessierte Bürger erfuhren am Donnerstagabend, wie es mit der Gefahrenabwehr in der Tongrube Möckern weitergehen soll. Bisher wurde überwiegend die "akute Gefahrenabwehr" betrieben, also Böschungen stabilisiert, die einzubrechen drohten. Das war an der Böschung der Fall, die an einen See grenzt, ebenso an der Böschung zur Landstraße hin.

Planmäßig soll die Gefahrenabwehr in Kooperation mit dem Landesamt für Umweltschutz (LAU) weitergehen. Allerdings etwas gemächlicher, weil ab nun alle Maßnahmen ausgeschrieben werden müssen. So sollen die Böschungswände standsicher gemacht werden: Die geplanten Tondichtwände sollen ein Meter breit und fünf Meter tief sein. Sie sollen bis in den gewachsenen Ton eingearbeitet werden. "Wir gehen von einer dichten Tonwanne unter dem Müll aus", so Ulf Desselberger. Über dem Verfüllkörper soll zunächst eine Methanoxidationsschicht und Mutterboden gebracht werden.

Weitere Informationen für Bevölkerung im Juni

Bergamtschef Frank Esters kündigte an, voraussichtlich im Juni die Bevölkerung zu einer umfassenden Informationsveranstaltung in Möckern einzuladen. Frank von Holly bot dazu die Stadthalle an.