Altstadt (mp) l "Ich werde Paris mit einem Apfel erobern." Unter diesem Titel widmen Christiane Hercher und Andreas Guglielmetti dem Maler Paul Cézanne (1839-1906) heute einen Abend im Schauspielhaus, Otto-von-Guericke-Straße 64.

Cézannes Werke lassen sich unterschiedlichen Stilrichtungen zuordnen: Frühwerke sind von Romantik und Realismus geprägt, sein Versuch, den zerfließenden Bildeindruck impressionistischer Werke zu festigen, machte ihn zu einem Wegbereiter der Klassischen Moderne. In der zeitgenössischen Kunstkritik riefen seine Werke Unverständnis und Spott hervor. An ihnen orientierten sich nach seinem Tod Künstler wie Pablo Picasso, Henri Matisse, Georges Braque und André Derain. Cézanne wandte sich Themen wie Badende, die Landschaft um das Gebirge Montagne Sainte-Victoire (Frankreich), Stillleben und Porträts seines Modells, seiner Geliebten und späteren Frau, Hortense Fiquet. Das Auktionshaus Sotheby\'s versteigerte das Stillleben mit Vorhang, Krug und Obstschale für 60,5 Millionen Dollar.

Im Anschluss an die Vorstellung, die anlässlich des 175. Geburtstages von Paul Cézanne gegeben wird, ist ein Publikumsgespräch geplant.

Vorstellungsbeginn ist um 18 Uhr.