Tausende Schüler in Sachsen-Anhalt werden in den nächsten Monaten wieder zu Reportern. Denn am Donnerstag ist der Startschuss zur 14. Auflage von "SchmaZ" gefallen - dem Zeitungsprojekt der Volksstimme und des Kultusministeriums. Auch diesmal gibt es einen neuen Teilnehmerrekord.

Gommern l Wow - dieses Ding mit dem Aufdruck "Volksstimme" sieht ja aus wie ein ultra flacher Tablet-Computer! Es ist sogar noch besser: Das Teil funktioniert ohne Strom. Eine Maus braucht man auch nicht, weil es diese super Technologie namens "Blättern" hat. Sogar eine Speicherfunktion ist integriert: Wenn man einen Artikel später noch mal lesen will, reißt man ihn einfach heraus und steckt ihn in die Hosentasche.

Für so viel Kreativität in ihrem Sketch kassierten die Achtklässler der Sekundarschule "Fritz Heicke" in Gommern (Jerichower Land) einen dicken Applaus des Kultusministers. Der ist nämlich ein Zeitungs-Fan. Beim diesjährigen Auftakt für "Schüler machen Zeitung" erklärte Stephan Dorgerloh (SPD) den Jugendlichen, woran das liegt: "Eine Zeitung kann man im Gegensatz zu einer Internetseite in die Hand nehmen. Sie sagt, was um uns herum passiert."

Nach vier Wochen Zeitunglesen geht es auf Recherche

Bei "SchmaZ" werden in den nächsten Monaten 4283 Acht- und Neuntklässler ihre Heimatzeitung täglich in die Hand nehmen. Das ist neuer Teilnehmerrekord. Vier Wochen lang wird die Volksstimme den Jugendlichen kostenlos in die Schule geliefert, im Unterricht wird sie dann ganz genau unter die Lupe genommen: Welche Themen stehen wo? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem normalen Artikel auf Seite 1 und einem Kommentar?

Nach den vier Wochen werden die Schüler selbst zu Reportern. Mit Block und Bleistift bewaffnet gehen sie auf Recherche. Wem kein Thema einfällt, für den haben die Unterstützer-Firmen von "SchmaZ" ein paar Angebote parat: Die Nachwuchs-Redakteure dürfen zum Beispiel ein Training der Otto Baskets Magdeburg besuchen oder sich auf dem Bierer Berg bei Schönebeck erklären lassen, wie man die Natur besser schützen kann.

Letzteres Thema trifft den Geschmack von Sarah Schmidt haargenau. Denn sie möchte in ihrem Artikel über das Thema Umwelt schreiben. "Ich will wissen, wie man die Luftverschmutzung verringern kann", erzählt die Zwölfjährige selbstbewusst. Dazu würde sie am liebsten gleich den Umweltminister persönlich interviewen. Vielleicht wird ihr Artikel ja in der Volksstimme abgedruckt. Oder sie gewinnt sogar den Hauptpreis: 350 Euro für die Klassenkasse und einen Tablet-PC.

Dass Sarah mutig genug ist, einen Minister anzusprechen, hat sie schon bewiesen. In einer Fragerunde ließ sie sich von Stephan Dorgerloh erst einmal erklären, was er überhaupt den ganzen Tag lang macht. Damit hat die junge Dame neben Mut gleich noch eine andere Qualität gezeigt, die ein Journalist mitbringen muss: Spaß am Ausquetschen.

Wer noch mitmachen möchte, kann sich bei Franziska Herbst melden, Telefon: (0391)5999-414, E-Mail: franziska.herbst@volksstimme.de. Mehr Fotos zum SchmaZ-Auftakt finden Sie unter www.volksstimme.de/schmaz2014 und unterwww.schmaz.de.

Bilder