Neue Neustadt (ha) l Was passiert mit dem Gelände der Alten Diamant-Brauerei? Die meisten der Gebäude stehen seit Jahren leer und warten auf eine Nachnutzung. Wie die aussehen könnte, soll ein Bebauungsplan regeln. Im Sommer 2012 leitete diesen die Stadt auf Antrag des Projektentwicklers Rolf Onnen ein. Zehn Millionen Euro sollen in das Areal und den Umbau der denkmalgeschützten Gebäude investiert werden, erklärte er damals.

Morgen Abend können sich nun alle Interessierten auf einer Bürgerversammlung über die Nutzungsideen für die alten Backsteingebäude informieren. Im Rahmen der für die Erstellung des B-Plans notwendigen Beteiligung der Öffentlichkeit lädt das Stadtplanungsamt dazu ab 18 Uhr in die Mensa des Baudezernats, An der Steinkuhle 6, ein.

Im Auftrag des eigentlichen Eigentümers, der City Reise und Immobilien GmbH aus Magdeburg, soll u.a. eine Kita auf das Brauerei-Gelände ziehen. Die Einrichtung "Au clair de la lune" aus Brückfeld hatte dafür bereits ihr Interesse angemeldet. Weiterhin sind laut Bauantrag Kultureinrichtungen, Loftwohnungen und ein sogenanntes "Selfstorage"-Lagerhaus für Privatnutzer vorgesehen. Auch eine Erweiterung der bereits vorhandenen und seit 2006 wieder arbeitenden Brauerei ist angekündigt.

1841 gründeten die Brüder Albert und Hermann Wernecke an der Berliner Straße die "Brauerei A. .H. Wernecke". Aufgrund des reißenden Absatzes ihres Gerstensaftes wurde die Produktion bald nach Neustadt verlegt. Seit 1937 wurde der Diamant als Warenzeichen genutzt. Nach der Umwandlung in einen Volkseigenen Betrieb (VEB) bzw. dem Verkauf nach der Wende wurde bis 1994 an der Lübecker Straße das beliebte Diamant-Bier gebraut.