Hier geht\'s zum MD-Melder (Link klicken)

Magdeburg l Als hätten die Magdeburger nur darauf gewartet: Der MD-Melder - die neue virtuelle "Meckerecke" der Stadtverwaltung - erlebte am Dienstag eine rauschende Premiere. Zwar wurde das Portal im Internet bereits am Montagmorgen scharf geschaltet, die meisten potenziellen Nutzer erfuhren aber erst gestern aus der Zeitung davon - mit bemerkenswertem Effekt.

Bis 20 Uhr gingen via Smartphone oder Computer sage und schreibe 92 Bürgerhinweise ein. Dreck auf öffentlichen Plätzen und Wegen sowie defekte Wege, Laternen oder Ampeln erwiesen sich als Hauptkritikpunkte der Magdeburger. Mancher macht schon jahrelangem Ärger Luft, etwa dem über Hundekot. Ein Beschwerdeführer aus Sudenburg gibt zu Protokoll, dass er sich angesichts von "Hundehaufen an Hundehaufen" auf der Wolfenbütteler Straße wünsche, schweben zu können - und fordert Kontrollen.

Andere Magdeburger melden eben eingetretene Ampelausfälle wie den von gestern Morgen an der Kreuzung Carl-Miller-Straße/Sternstraße, Schlaglöcher, Wegeabsenkungen, umgekippte Mülltonnen, lockere Gullydeckel, Stolperfallen und jede Menge Dreck.

Für jede Kritik hat der Melder nicht in der versprochenen 7-Tage-Frist Abhilfe parat. Beispiel: "Wieso funktioniert die Straßenbeleuchtung auf dem Magdeburger Ring nicht?" Die Antwort auf diese gestern um 13.19 Uhr am Melder gestellte Frage ergeht bereits knapp zwei Stunden später öffentlich nachlesbar: "Die Abschaltung der Beleuchtung auf dem Magdeburger Ring ist politischer Wille. Der Stadtrat hat dies am 6. März 2003 beschlossen. Ausgenommen davon sind die Auf- und Abfahrten. Sonst wird die Beleuchtung höchstens noch im Zuge von Baustellen auf dem Magdeburger Ring zugeschaltet." Vorgang "abgeschlossen"; Bürger sicher unbefriedigt.

Eine weitere Handvoll Bürgeranliegen markierten die Servicemitarbeiter gestern mit "abgeschlossen". Unter diesem Siegel wird auch Unerledigtes abgeheftet, das nicht in den Verantwortungsbereich der Verwaltung fällt - weitergeleitet z. B. an SWM oder MVB. Das Gros der Erstanliegen am Melder ist jedoch noch "in Bearbeitung"; gut zu tun für Ordnungs-/Reparaturtrupps.

Die Pilot-Kommune Genthin erlebte zum Melder-Start einen ähnlichen Ansturm; inzwischen gehen nur noch wenige Hinweise täglich ein, manchmal keiner. Schwer vorstellbar, dass solche Ruhe auf den Sturm auch in Magdeburg folgt.