Magdeburg. Seit mehr als acht Monaten hat das Parkhotel Herrenkrug geschlossen. Das Hotel war im Juni in den Elbefluten untergegangen. Mehrere Millionen Euro für Bauschäden und Betriebsausfall waren die Folge. Hotelhalle, Restaurant, Büroräume sowie die Haustechnik wurden durch die Wassermassen komplett zerstört. Die Arbeiten für die Wiedereröffnung Mitte Februar liegen in den letzten Zügen. Wann genau aber die ersten Gäste die 147 freien Zimmer im Parkhotel wieder mit Leben füllen, wollte Hotelsprecherin Heike Nagott am Sonntag noch nicht sagen. Mit Ausnahme von 17 Zimmern und des Wellnessbereiches werde im Februar die Wiedereröffnung erfolgen. Sonst gebe es keinerlei Einschränkungen für die Hotelgäste. Und die haben sich nach Auskunft der Hotelsprecherin schon reichlich angemeldet. Die ersten Reservierungen liegen bereits vor.

Neben den letzten Bau- und Malerarbeiten wird nebenher auch der Bau eines größeren allumfassenden Hochwasserschutzes für das Haus geplant. Fördermittel für eine Hochwasserschutzanlage seien beantragt. Sobald es die Witterung zulässt, möchte man mit dem Bau von Fundamenten für eine zukünftige Spundwand beginnen. Auf die geplante Deicherhöhung und -erneuerung für das Herrenkrug-Gebiet möchte man sich nicht allein verlassen.

Jana Priesing freut sich, dass in ein paar Wochen der Betrieb wieder losgeht. Die Empfangsmitarbeiterin führte interessierte Besucher am Sonntag über die Baustelle.

Sie zeigte die Räume, die keiner sieht und die die wenigsten kennen - die zwei Kelleretagen, die das Herz des Hotels ausmachen. Denn hier laufen alle technischen Fäden zusammen - Gas, Heizung, Schwimmbad-technik, Telefon- und Brandmeldeanlage, Stromverteilung, Datenserver, Lagerräume aller Art, Kühlzellen, Wäscherei und Büros.

Die Kelleretagen mussten nach dem Junihochwasser entkernt werden. Vier Kilometer isolierte Rohrleitung, acht Kilometer Elektrokabel, vier Kilometer Datenkabel und Telefonleitungen wurden u.a. neu verlegt. 130 Innentüren, 7 Schaltschrankanlagen mussten neu eingebaut werden. Der enorme Aufwand für die Entwässerung, Entkernung, Trocknung, Sanierung und Neuinstallation begründet unter anderem die lange Zeit für den Wiederaufbau, erzählte Jana Priesing den Gästen.

Vor allem die Magdeburger zog es am Sonntag in das Traditionshaus, um sich schon vor der Wiedereröffnung über den Baufortschritt im Hotel zu informieren. Darunter auch Karin Blackstein, die beeindruckt ist von dem Kraftaufwand, der hier geleistet wurde. Sie freut sich, dass das Haus bald wieder eröffnet. Auch die Familien Knapp, Kaatz und Plate wollten sich über die Arbeiten im Haus informieren. Immerhin habe man hier so manches Fest miterlebt. Übernachtet haben sieaber noch nie im Hotel.

Das Parkhotel Herrenkrug lädt am Sonnabend, 1. Februar, erneut von 11 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Baustellen-Tür ein.

   

Bilder