Magdeburg. Die Polizei zu Hilfe gerufen hat in der Nacht zum Dienstag ein Anwohner der Wolfenbüttler Straße im Stadtteil Sudenburg: Ein Randalierer sei unterwegs, der unter anderem durch das Treten an Briefkästen lautstark auf sich aufmerksam machte. Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, stießen sie tatsächlich auf einen 26-jährigen Magdeburger, der sich an der Hand verletzt hatte. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,02 Promille. In unmittelbarerer Nähe ein Fahrzeug mit abgeschlagenem Außenspiegel. Wegen der Verletzung wurde der Beschuldigte zunächst zur ambulanten Behandlung ins Uniklinikum gebracht.

Da die Fahndungsabfrage ergab, dass gegen den 26-Jährigen ein Haftbefehl vorlag, setzte der Mann seine Reise gezwungenermaßen in Richtung Justizvollzugsanstalt fort. Allein eine sofortige Geldzahlung hätte den Haftbefehl außer Kraft gesetzt – diese erfolgte aber nicht.