Magdeburg l Noch bleiben anderthalb Monate Zeit - doch die Vorbereitungen für die 22. Magdeburger Telemann-Festtage vom 14. bis 23. März laufen auf Hochtouren, ist aus dem Telemann-Zentrum an der Schönebecker Straße zu erfahren. Das leuchtet ein, immerhin haben sich namhafte Musiker angesagt, deren Auftritt organisiert werden will. Unter den hochkarätigen musikalischen Gästen befinden sich auch Weltstars wie Ludwig Güttler mit seinem Ensemble "Virtuosi saxoniae" sowie der Thomanerchor Leipzig.

"Lobgesänge" ist das Konzert des Thomanerchores am Sonntag, 16. März, 19.30 Uhr, in der Johanniskirche überschrieben. Der weltberühmte Knabenchor und das Leipziger Barockorchester unter der Leitung von Thomaskantor Georg Christoph Biller bringen zwei Lobgesänge ganz unterschiedlicher Art zu Gehör. So erklingt Carl Philipp Emanuel Bachs "Magnificat" von 1749 in der alten Tradition der Vertonungen des Lobgesangs der Maria aus dem Lukasevangelium. Außerdem ist Telemanns sogenannte Donner-Ode zu erleben, die auf freien Nachdichtungen biblischer Psalmen basiert, in denen die Größe und Macht Gottes besungen wird.

Wenn sich Ludwig Güttler, Telemann-Preisträger der Stadt Magdeburg, mit seinen "Virtuosi saxoniae" groß besetzten Bläserkompositionen zuwendet, ist ein famoses Feuerwerk musikalischer Klangpracht zu erwarten. Zum virtuosen Festtagsfinale am Sonntag, 23. März, 16 Uhr, in der Johanniskirche erklingen Werke von Georg Philipp Telemann, Johann Gottlieb Graun und Carl Philipp Emanuel Bach.

Der Vorverkauf für die Festtage zu Ehren des großen Magdeburger Barock-Komponisten hat bereits dieser Tage begonnen. Geboten wird über Thomaner und Güttler hinaus ein vielfältiges Programm von Stadtrundgang bis Otto-Oper.

Informationen und Karten für diese Konzerte wie auch für die anderen Veranstaltungen gibt es unter www.telemann.org. Die Tickets sind auch in vielen Vorverkaufsstellen - unter anderem in allen Volksstimme-Servicestellen - erhältlich.