Magdeburg (jw) l Dem polizeibekannten 15-jährigen Magdeburger, der sich seit dem Raubzug am 4. Februar (Volksstimme berichtete) bereits in der geschlossenen Abteilung einer Jugendeinrichtung befindet, konnte nun eine weitere Raubstraftat zugeordnet werden. Opfer der fünfköpfigen Schlägertruppe, welche am Kölner sowie Unipatz Passanten geschlagen und beraubt hatte, erkannten den 15-Jährigen auf einem Video, das ihnen die Polizei zeigte, als Beteiligten wieder. Diese Videoaufnahme war am 1. Februar in einem MVB-Bus gemacht worden, in dem das mutmaßliche Bandenmitglied mit einem Freund gesessen hatte. Der 15-Jährige soll wenig später zwei Jungen in die Johannes-R.-Becher-Straße gefolgt sein, wo er von einem 11-Jährigen das Handy erpresste. Außerdem konnte der Angreifer eines Hausfriedensbruchs im Innenministerium wenige Tage zuvor überführt werden. Der 15-Jährige befindet sich nach wie vor im geschlossenen Bereich der Jugendhilfe-Einrichtung.