Magdeburg I Der Fahrradfahrer, der einen Polizisten mit einem Fahrrad-Schloss schwer verletzt hat, ist unerkannt geflüchtet. Mit einer detaillierten Beschreibung und einem Phantombild hoffen die Ermittler nun, die bereits vorhandenen Hinweise weiter verdichten zu können.

Äußeres: Der Täter hat eine Körpergröße von etwa 1,80 Meter. Die Zeugen beschreiben ihn als kräftig-sportlich mit einer athletischen Gestalt. Er wird auf ein Alter zwischen 25 und 35 Jahren geschätzt. Er hat dunkle, kurz rasierte Haare und einen Dreitagebart.

Kleidung: Zum Tatzeitpunkt am Sonntag, 9. Februar, gegen 19 Uhr am Hasselbachplatz trug der Gesuchte eine helle, sportliche Jacke mit Reißverschluss, eine dunkle lange, gerade geschnittene Sporthose und helle Sportschuhe

Fahrrad: Unterwegs war der Täter mit einem sehr hellen - eventuell weißen - Mountainbike, an dem keine Schutzbleche und keine Beleuchtungseinrichtung angebracht waren.

Tatmittel: Als Tatmittel diente ihm ein Panzerkettenschloss mit Ummantelung und frei beweglichen Kettengliedern. Am Kettenende befand sich ein handtellergroßes und goldfarbenes Vorhängeschloss.

Begleiterin: Der Täter war in Begleitung einer Radfahrerin, die etwa 25 bis 30 Jahre alt und von zierlicher Gestalt ist. Sie hat dunkle längere, wellige Haare und fuhr ein verkehrstüchtiges Damenfahrrad.

Belohnung: Für Hinweise, die zur Ermittlung des Tatverdächtigen führen, wurde eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgelobt.

Kontakt: Die Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord mit Sitz in Magdeburg ist telefonisch unter der Rufnummer 0391/546-1091 zu erreichen.

Über den Beginn der Auseinandersetzung hieß es in der Volksstimme vom 11. Februar: "Es sollte am Sonntagabend gegen 19 Uhr mitten in Magdeburg in der Nähe vom Hasselbachplatz eine lapidare Verkehrskontrolle werden. Zwei Streifenpolizisten wollen einen Radfahrer nur darauf aufmerksam machen, dass er ohne Licht fährt. Sie stoppen den etwa 40-Jährigen. Seine jüngere Begleiterin lassen die Beamten passieren. Der Mann will sich nicht ausweisen. Stattdessen wird er aggressiv."