Magdeburg (rr) | Einen völlig überladenen Kleintransporter hat die Polizei auf der A2 in Höhe Magdeburg aus dem Verkehr gezogen. Wie das Polizeirevier Börde am Mittwoch mitteilte, war das Fahrzeug Streifenbeamten aufgefallen. Die Fahrweise habe auf eine Überfrachtung hingewiesen. "Daraufhin wurde der Transporter angehalten und kontrolliert. Der 25-jährige polnische Fahrer erklärte den Beamten, dass er Kaffee geladen habe und unterwegs nach Hause sei", so ein Polizeisprecher.

Der Transporter kam auf die Waage. "Das eingetragene zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges betrug 3490 Kilogramm. Bei der Wägung stellte sich heraus, dass das Fahrzeug ein Gewicht von 8600 Kilo aufwies. Das entspricht einer Überladung von 146 Prozent. Deshalb wurde die Weiterfahrt untersagt", so die Polizei. Der Fahrer musste zunächst umladen.