Magdeburg (ad) l Als "sturen Schrat" besang Udo Lindenberg Anfang 1983 in seinem Gassenhauer "Sonderzug nach Pankow" den DDR-Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker. Das kam gut an - bei vielen Jugendlichen im Land. Nicht so beim Ministerium für Staatssicherheit. Dort fiel das Lied unter den Straftatbestand "Öffentliche Herabwürdigung". Und so verfolgte der Staatssicherheitsdienst die Verbreitung des Titels in öffentlichen Diskotheken und observierte die Fans, die zum Konzert Lindenbergs im Oktober 1983 nach Ostberlin wollten. Am heutigen Donnerstag, 18 Uhr, hält Jörg Stoye im Gedenkzentrum Moritzplatz einen Vortrag zum Thema: "Udo rockt für den Weltfrieden. Das Konzert von 1983 in den Stasi-Unterlagen". Der Vortrag ist der Auftakt für die Ausstellung "Sanfte Töne, starke Worte - Kritische Liedermacher in der DDR" im Gedenkzentrum.