Magdeburg l "Früh übt sich", heißt es im Volksmund, wenn es um die frühe Förderung von Talenten geht. Diesen Ausspruch nehmen die Kindertagesstätten des Kreisverbandes Magdeburg der Arbeiterwohlfahrt (Awo), "Buckauer Spatzen" (Schönebecker Straße) und "Quittenfrüchtchen" (Quittenweg), wörtlich und kooperieren mit der Jugendkunstschule Magdeburg. Gemeinsam ist das Projekt "Künste öffnen Welten" gestartet worden. Jungen und Mädchen nehmen dabei ihre Umgebung aus anderen Blickwinkeln wahr und experimentieren kreativ mit verschiedenen Materialien, heißt es.

Bei den wöchentlichen Treffen entstehen in den Einrichtungen Seifenblasen auf Papier und Bilder, bei denen Erdfarben Verwendung finden. Eine Projektstunde könne auch als Fotosafari zu wild gewachsenen oder verwunschenen Orten im Stadtteil führen. "Wenn die Kinder den Weg nicht zu uns finden - ganz egal aus welchen Gründen -, haben wir durch das Projekt die Chance, genau mit diesen Kindern vor Ort kreativ zu sein und ihre Lebenswelt mitzugestalten", so die Pädagoginnen der Jugendkunstschule, Angela Weidt und Friederike Bogunski. Sie werden bei den Kunststunden von den Erzieherinnen der Kitas sowie Künstlerin Dorothee Hertel und Sozialarbeiterin Linda Kölling unterstützt. Jüngst galt es für die Kinder, mit ihren Fotoapparaten auf Entdeckungsreise zu gehen und Tiere und Pflanzen in Bildern festzuhalten.

www.jugendkunstschulemagdeburg.de