Magdeburg l Gute Nachricht für alle Freunde der Gastronomie am Adolf-Mittag-See. Nach knapp einem Jahr Pause wird im Mai die Gaststätte "Le Frog" (fanz./engl.:"Der Frosch") wiedereröffnet - und zwar unter neuer Führung. Gastronom Arno Frommhagen, der das "Le Frog" mit Partner Jens Burkhard und ihrer Firma Gastrokonzept jahrelang führte und den Standort wieder zu einem echten Ziel für die Magdeburger machte, wird die Gaststätte an einen Nachfolger übergeben. "Derzeit befinden wir uns noch in den Verkaufsverhandlungen. Gleichwohl haben wir mit dem Nachfolger schon die notwendigen Sanierungsarbeiten abgestimmt", so Frommhagen

Hintergrund der Schließung war das Junihochwasser 2013. Damals hatten die Elbefluten das beliebte Ausflugslokal komplett überschwemmt. Die Folge war eine unausweichliche Schließung und die Frage, ob es überhaupt weitergeht. Monatelang herrschte darüber Unklarheit, das ist jetzt geklärt. "Wir haben erst seit ein paar Tagen Versicherungsklarheit", sagte Frommhagen und meint damit den Schadensausgleich. Der beträgt rund eine Million Euro, die in die Sanierung des Objektes gesteckt werden. Dass Frommhagen trotzdem das Lokal abgibt, hat mit drei Gründen zu tun: Die Versicherung kündigte nach dem Hochwasser. Der Denkmalschutz habe für einen Neubau hohe Auflagen gesetzt. Und: Für ein drittes Hochwasser sei einfach keine Kraft mehr da.

Unterm Strich bleibt dennoch die gute Nachricht, dass die Gastronomie im Park nicht verwaist bleibt. Nachfolger Stefan Schlak werkelt in Abstimmung mit dem Noch-Eigentümer Arno Frommhagen schon kräftig im "Le Frog". Dabei stellte sich heraus, dass der Sanierungsaufwand doch größer ist als bisher gedacht. Mehrere Wände mussten zusätzlich herausgerissen werden. Bis Mai soll das Lokal aber so hergerichtet sein, dass sowohl der Innenbereich mit rund 140 Plätzen als auch der Biergarten mit rund 500 Plätzen wieder zu einem Ausflugsziel für alle Magdeburger werden kann. Dabei soll es den Namen "Le Frog", sein Profil und auch einen Großteil des Personals behalten. Der neue Betreiber ist übrigens kein Unbekannter. Stefan Schlak hatte im "Bunker" in Heyrothsberge rund 20 Jahre lang die Gastronomie organisiert. Zudem ist der Biederitzer auch Inhaber eines Ingenieurbüros, das sich mit Bauplanung beschäftigt. Insofern paaren sich hier Kenntnisse in Sanierungsfragen und gastronomische Erfahrungen. Beste Voraussetzungen für das sanierungsbedürftige "Le Frog", auf dass der "Frosch" ab Mai am Adolf-Mittag-See wieder quaken kann.